Santander verkauft Anleihe auf der Ethereum Blockchain

Bei der Ausgabe einer neuen Anleihe hat sich die Banco Santander für die Blockchain von Ethereum entschieden. Ein wichtiger Schritt für die Bankenwelt?

Blockchain als Zukunft des Anleihenmarktes?

Aktuell sind es oftmals eher junge Finanzdienstleister und kleinere Banken, die auf die Blockchain setzen. Dass nun mit der Banco Santander aus Spanien ein echter Global Player und wohl eine der bekanntesten Banken überhaupt, eine Blockchain-basierte Anleihe emittiert, ist ein wichtiges Symbol. Vielleicht kann die Großbank mit ihrer Ankündigung zu einer Art Vorreiter für die Branche werden. Jedenfalls teilte das Unternehmen vor dem Wochenende mit, eine sogenannte End-2-End-Anleihe an den Start zu bringen. Das Bankhaus erkennt damit die Chancen der Blockchain als Verknüpfung klassischer Bankgeschäfte und der digitalen Währungen wie Bitcoin oder Litecoin.

Bank lobt die positiven Eigenschaften der ETH-Blockchain

Als technische Grundlage hat im Falle der Santander Bank die Ethereum Blockchain das Rennen gemacht, wie es in der Stellungnahme der Bank heißt. Die größte Bank Spaniens sichert sich damit ohne Frage eine Führungsrolle – nicht nur in der spanischen Heimat. Die erste Ethereum-basierte Anleihe der Bank bringt es umgerechnet auf ein Ausgabevolumen von insgesamt 20 Mio. USD. Die Anleihe als solche soll die Blockchain während der 12-monatigen Laufzeit nicht „verlassen“. Bei der Bank heißt es mit Blick auf das eigene Format, man sehe hier einen möglichen Sekundärmarkt im Rahmen der „digitalen Transformation“, die sich dieser Tage am Finanzmarkt abzeichnet. Für die Banco Santander ist dies ein logischer Schritt gewesen. Insbesondere will das Unternehmen die Anleihen-Ausgabe beschleunigen und mehr Effizienz in den Markt bringen.

Nicht die erste Krypto-Partnerschaft für das Bankenhaus

Auch sollen Transaktionen für interessierte Investoren einfacher und bequemer werden. Für die Emission der Anleihe zeichnet die Bank selbst verantwortlich. Der Verkauf der Wertpapiere erfolgte über Tochterfirmen der Santander Bankengruppe. Die Verzinsung erfolgt wie die Ausgabe der Anleihe Token-basiert. Als wesentlichen Vorteil nennt die Bank die Tatsache, dass die Abwicklung über die Blockchain von Ethereum mit weniger Zwischenstationen als beim klassischen Ausgabeweg auskomme. Als Partner bei der Emission hatte man sich für den britischen Dienstleister Nivaura entschieden, in welchen die Bank zum Jahresbeginn selbst investiert hatte. Die Bank Santander gilt allgemein als offen für die Kryptobranche. So vertraut das Unternehmen schon länger auf Ripple als Partner bei Zahlungsabwicklungen.

Featured Image: Von Manuel Esteban | Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen