China: Blockchain hui, Bitcoin und Altcoins pfui?

Nicht nur der BTC reagierte massiv auf die Schlagzeilen aus Peking. Nun stellt die Regierung klar: Nur die Blockchain war mit dem guten Urteil gemeint.

Falsche Interpretation von Chinas Krypto-Einschätzung

Erst gestern hatte es zum Beginn der neuen Woche teils erstaunte Berichte über die positiven Aussagen von Chinas Präsident Xi gegeben. Ausgerechnet aus Peking hieß es, die Volksrepublik müsse und werde verstärkt die Chancen der Blockchain für unterschiedliche Zwecke nutzen. Auch Förderungen soll es für die Branche geben. In vielen Medien führt dies insofern zu Verwirrung, da China vor einiger Zeit erst heimische Bitcoin Börsen schloss und auch Mining in einigen Regionen untersagt. Die Berichte über die vermeintlich optimistischen Einschätzung der politischen Führung der Volksrepublik sorgten mancherorts regelrecht für Euphorie.

Bürger sollten Krypto-Risiken kennen

Und zugleich für die Hoffnung, China könnte sich zunehmend für Kryptowährungen von Bitcoin bis Zcash öffnen. Schon heute aber rudern Staatsmedien ein gutes Stück zurück. Faktisch warnt das Portal „People‘s Daily“ vor einer scheinbaren Missinterpretation. In der Richtigstellung des staatlichen Nachrichtenmediums heißt es ziemlich eindeutig: Die Unterstützung und Anerkennung der Blockchain Technologie sei nicht gleichbedeutend mit einer Begeisterung der Regierung für Krypto-Token. Stattdessen spricht die Politik sogar eine Warnung hinsichtlich möglicher Krypto-Investments aus. Man rate Bürgerinnen und Bürgern keineswegs zur Eröffnung eigener Wallets und Spekulationen in Coins.

Kryptomarkt lässt sich vorerst nicht entmutigen

Stattdessen ruft das Staat also die Bevölkerung dazu auf, die Chancen der Blockchain als innovative Technologie zu begreifen. Die Blockchain sollte China unterstützen, so die Meldungen. Kryptowährungen aber nicht. „Rational“ müsse man in der Volksrepublik bleiben, wenn es um die Bewertung digitaler Währungen und ihres Potenzials geht. Aufgrund der Tatsache, dass die Plattformn People’s Daily unter Regierungseinfluss und -kontrolle steht, kann die Berichterstattung durchaus als staatlicher Fingerzeig verstanden werden. Dass Bitcoin und Co. sozusagen zeitgleich mit der Blockchain Erfolg verbuchten, ist nicht gleichzusetzen mit einem vergleichbaren Potenzial für die Zukunft. Am Markt und damit beim Bitcoin Kurs selbst hinterließen die positiven Statements letzten Endes deutlichere Spuren als das „Zurückrudern“.

Featured Image: Von Gil Corzo | Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen