Brad Garlinghouse grenzt Ripple (XRP) von Facebook’s Libra ab

Ripple CEO Brad Garlinghouse trat kürzlich bei CNBCs Squawk Box auf, um über die digitale Währung von Facebook, Libra, zu sprechen.

Garlinghouse erklärte, dass die massive Aufmerksamkeit, die Libra erlangt hat, ein positiver Effekt für die Zukunft der Finanzen ist – trotz der starken Rhetorik und der weit verbreiteten Verurteilung von Facebook:

Ich denke, auf der Makroebene war es gut für die Welt, weil es viel Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Technologien gelenkt hat, die wirklich nicht vom Mainstream-Banking und den Mainstream-Erfahrungen der Verbraucher rund um das Bankwesen profitieren können. Ich denke, es gibt vielleicht ein wenig Arroganz – vielleicht Silicon Valley Arroganz – mit der Art und Weise, wie Facebook das angegangen ist, und ohne gewisse Sachen zu prüfen, bevor sie los gelegt haben.

Garlinghouse sagte, dass er mit dem US-Finanzminister Steven Mnuchin übereinstimmt, der eine Warnung vor neuen digitalen Vermögenswerten wie Libra und den Gefahren ungeregelter Währungen herausgegeben hat:

Damit diese Technologien gut genutzt und genutzt werden können, muss dies auf regulatorische und konforme Weise geschehen. Wir können nicht mehr Risiken generieren- sei es bei der Terrorismusfinanzierung, sei es bei der Geldwäsche. Das sind Dinge, bei denen sich Ripple von Anfang an darauf konzentriert hat, sicherzustellen, dass wir mit dem bestehenden System zusammenarbeiten.

Auf die Frage, was unter dem Begriff „Silicon Valley Arroganz“ versteht, antwortete Garlinghouse:

Ich denke, das Gespräch mit den Regulierungsbehörden für Facebook hat vor einiger Zeit begonnen, und ich denke, sie hatten einige dieser Vorbehalte laut und deutlich gehört, und ich glaube nicht, dass sie sich die Zeit genommen haben, einige von ihnen anzusprechen.

Garlinghouse weiste auch darauf hin, dass die Facebook Libra Association, ein Konsortium von Unternehmen, das das neue Projekt überwachen wird, keine Banken als Partner hat. Indem Facebook es versäumte, das alte System, d. h. Banken zur Zusammenarbeit aufzufordern, wendete Facebook sich effektiv gegen das bestehende System:

Es gibt eine große Chance, die Funktionsweise der Weltfinanzsysteme zu ändern, was für Verbraucher, Unternehmen usw. sehr vorteilhaft ist. Aber noch einmal, es ist nicht als Konkurrenz zu den Banken zu betrachten. […] Als David Marcus herauskam und erklärte, dass „das Ende der Western Union“ bedeuten würde, war das ein riesiger Aufruf an die Bankenwelt auf der ganzen Welt, die beobachtet hatten, wie Big-Tech-Spieler in diesen Raum vordringen.

Bereits vor wenigen Tagen hat der CEO von Ripple auf die Äußerungen vom US-Finanzminister Steven Mnuchin auf Twitter reagiert, nachdem dieser seine Bedenken und seine Kritik an Kryptowährungen offengelegt hat. In einer Reihe von Tweets erklärte Garlinhouse, dass er vollkommen mit dem US-Finanzminister übereinstimmt, dass Kryptowährungen zu seiner Lebenszeit Fiat-Währungen nicht ersetzen werden. Allerdings schrieb Garlinghouse auch, dass nicht alle Kryptowährungen über einen Kamm geschert werden sollten.

Garlinghouse sagte, dass Ripple „nicht wie die anderen ist“. Grenzüberschreitende Zahlungen sind der Bereich, in dem Ripple (XRP) derzeit führend ist. Er sagte, dass die Branche bzw. sein Unternehmen erfolgreich sein kann, wenn sie mit den Regulierungsbehörden und der Politik zusammenarbeiten.

Featured Image: h_f_a | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen