HomeNews3 Wege, wie Cardano (ADA) Wissenschaftlern helfen kann, das Coronavirus zu überwinden und dem Projekt einen Schub zu geben

3 Wege, wie Cardano (ADA) Wissenschaftlern helfen kann, das Coronavirus zu überwinden und dem Projekt einen Schub zu geben

Während Forscher auf der ganzen Welt an einem Impfstoff gegen Covid-19 arbeiten, untersuchen wir, wie Cardanos Innovationen einen Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen entfernten Forschungsteams bilden könnten.

Da das Coronavirus uns in den letzten Wochen alle zu Hause gehalten hat, ist noch nicht klar, welche Blockchaininitiativen sich als nützlich erweisen könnten, um das Virus zu besiegen.

Cardano (ADA) stützt sich in seiner Sichtweise auf die wissenschaftliche Philosophie, so dass das Projekt einen guten Rahmen für die Wissenschaftler auf der ganzen Welt bieten könnte, die derzeit an einem Impfstoff gegen das Virus arbeiten.

Cardano besteht aus einem Team von dezentralisierten Ingenieuren und Forschern, die auf der ganzen Welt stationiert sind, und hat den Standard für getrennte Teams gesetzt, die an komplizierten Problemen mit einem Endziel vor Augen arbeiten.

Hier sind die drei Hauptgründe, warum Cardano dazu beitragen könnte, die Koordination zwischen den Forschungsgruppen zu verbessern und die globale Wirtschaft nach Covid-19 mitzugestalten.

Neustart von Cardano’s Code 

Ein größerer Neustart des Cardano-Codes durch das in Hongkong ansässige Forschungsteam IOHK dürfte der Währung einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. 

Der als „das Byron-Update“ bezeichnete Prozess wird Cardanos Code komplett von Grund auf neu aufbauen und ist der Höhepunkt von 18 Monaten Arbeit des IOHK. Der neue Code soll Cardano dynamischer und leistungsfähiger machen, da er in der Haskell-Sprache erstellt wurde.

Die bedeutendste Änderung ist die Trennung der verschiedenen Komponenten der Cardano-Blockchain, wie z.B. des Ledgers, der Knoteneinstellungen und der Code-Basis, so dass sie alle separat ausgeführt und geändert werden können, um zukünftige Upgrades einfacher zu installieren.

Innovationen wie diese könnten für Forschungsteams, die aus der Ferne arbeiten, von unschätzbarem Wert sein, da sie es ihnen ermöglichen würden, ihre Betriebssysteme dynamisch zu aktualisieren und gleichzeitig wichtige und zeitkritische Forschungsprojekte aufrechtzuerhalten.

Der Neustart von Cardano wird auch die Daedalus-Brieftasche und das Netzwerk der Knoten verbessern und die Anzahl der Transaktionen erhöhen, die die Blockchain verarbeiten kann.

Rückendeckung von PwC

Die Nachricht, dass Cardano von PricewaterhouseCoopers (PwC), dem äußerst einflussreichen globalen Unternehmen, unterstützt wird, ist ein starkes Vertrauensvotum für die Kryptowährung.

PwC mit Sitz in London, aber mit Niederlassungen auf der ganzen Welt, hat seit der Einrichtung der aktuellen Struktur im Jahr 1998 (Teile der fusionierten Firma gehen auf das 19. Jahrhundert zurück) ein beeindruckendes Portfolio aufgebaut und Vermögenswerte und Beteiligungen im Wert von schätzungsweise 42,2 Milliarden US-Dollar angehäuft.

Gunther Dobrauz, Leiter des Rechtsteams der Kanzlei, behauptete, die Cardano-Stiftung sei „ein großer Teil der Zukunft“, eine Unterstützung, die das Vertrauen der Investoren in das Projekt stärken könne.

Dobrauz ging in einem Interview mit CoinTelegraph noch weiter darauf ein und erklärte: „Ich habe die Arbeit des Cardano-Teams und des Cardano-Ökosystems mehr oder weniger von Anfang an verfolgt und glaube persönlich, dass sie eine erstaunliche Arbeit leisten und jede Gelegenheit genießen, sich mit ihnen auszutauschen und von ihnen zu lernen. Dasselbe gilt für einige andere Projekte da draußen“.

Dobrauz machte deutlich, dass diese Ansichten seine waren und nicht nur die Ansichten der Firma repräsentierten, aber die Erklärung ist immer noch ein bedeutender Beweis für die Unterstützung des Projekts durch einen potentiell bedeutenden kommerziellen Partner für das Projekt.

Schneller als Visa

Eine weitere aufregende Entwicklung für das Projekt ist die kürzliche Veröffentlichung von Ouroboros Hydra, einem neuen Protokoll, das eine wesentlich schnellere Transaktions- und Blockchainverifikationsgeschwindigkeit ermöglicht.

Hydra erhöht auch die Skalierbarkeit von Cardano dramatisch, da das neue Verfahren viel mehr Transaktionen gleichzeitig verarbeiten kann, was Cardano einen Vorteil gegenüber Bitcoin bei der Bearbeitung und Verifizierung von Transaktionen verschafft.

Forschungen der Universität Edinburgh zeigen auch, dass jeder der 10 Hydra-„Köpfe“ in der Lage sein wird, 1.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, wobei der Spielraum bis auf eine Million pro Sekunde wachsen kann – und damit schneller als Visa, die derzeit größten Zahlungsabwickler.

Cardanos Ouroboros Hydra hat möglicherweise eines der größten Hindernisse in der Blockchaintechnologie – die Skalierbarkeit – geknackt. Es handelt sich immer noch um eine relative Nischenindustrie, was die Zahl der Besitzer von Beständen betrifft, und die Kryptowährungsprojekte sind noch nicht an ihre Grenzen gestoßen, da eine Masseneinführung noch nicht stattgefunden hat.

Durch die Entwicklung eines skalierbaren Protokolls, das Visa ablösen könnte, in Verbindung mit dem derzeitigen Bedarf an Technologie zur Erleichterung minimaler menschlicher Kontakte, könnte Cardanos Hydra-Protokoll das Spiel verändern, wenn diese Pandemie 6 Monate oder länger andauert.

Die US-Gesetzgeber haben bereits die Verwendung von Blockchains zur Schaffung eines „digitalen Dollars“ diskutiert, um eine leichtere Verteilung bei den Bemühungen zu ermöglichen, jedem amerikanischen Erwachsenen 1.000 Dollar zu schicken. Die Technologie von Cardano könnte möglicherweise zu einer Massenadoption führen und somit zum Cardano Kauf, wenn der Ausbruch des Coronavirus der Katalysator für die Massenadoption von Krypto-Währungen ist.

Tags: