Neue Studie attestiert Blockchain Massentauglichkeit bis 2025

Seit den Kindertagen der Blockchain-Technologie gibt es Studien und Prognosen zu ihrer Leistungsfähigkeit und Einsetzbarkeit. Eine aktuelle Studie des Capgemini Research Institute sagt vorher, dass sich die Technik bis spätestens 2025 als Basis von Lieferketten etablieren wird.

Blockchain-Nutzung wird viele neue Branchen erreichen

Neue Meldungen über die Verwendung der Blockchain bei Banken und Logistikkonzernen lassen vermuten, dass die Experten des Capgemini Research Institute mit ihrer Einschätzung richtig liegen. Bis 2025 soll die Blockchain also in allen möglichen Bereichen genutzt werden und auch bei der sprichwörtlichen Masse angekommen sein. Insbesondere für Lieferketten soll die Distributed-Ledger-Technologie im Einzelhandel, bei Herstellern von Konsumgütern und in zahlreichen anderen Branchen effektiv einsetzbar werden durch weitere Investitionen und Kooperationen zwischen Blockchain-Unternehmen und anderen Firmen. Bisher fallen die Investitionen in den USA und in Vereinten Königreich am größten aus, wie die Studie unter dem unübersichtlichen Namen „Does blockchain hold the key to a new age of supply chain transparency and trust?“ offenbart.

Deutschland bisher eher zurückhaltend bei Investments

87 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer sehen sich selbst noch ganz am Anfang im Blockchain-Kontext, lediglich ein Zehntel der befragten Unternehmen hat nach eigener Aussage schon eigene Pilotprojekte an den Start gebracht. Die derzeitige Führungsrolle bei der Blockchain-Umsetzung in neuen Projekten mit Bitcoin und anderen Systemen sind mit 22 Prozent Großbritannien sowie Frankreich mit 17 Prozent aller dort befragten Unternehmen. Die USA belegen den zweiten Rang mit 18 Prozent, hierzulande sind elf Prozent der Unternehmen bereits Blockchain-basiert aktiv. Investments in den USA beliefen sich in den vergangenen sechs Jahren auf mehr als eine Milliarde US-Dollar. Zum Vergleich: In Deutschland waren es etwa 50 USD, in Großbritannien etwa eine halbe Mrd. USD. Firmen, die die Blockchain bereits aktiv nutzen, sehen größtenteils eine Veränderung ihrer Kooperationen mit Partnern (60 %), 89 % der Umfrageteilnehmer erhoffen sich geringere Kosten.

Nicht nur positive Erwartungen zur Blockchain bei Unternehmen

79 % der Teilnehmer erwarten eine bessere Transparenz durch den Umstieg auf die Blockchain, die ihnen zudem schnellere und sichere Transaktionen ermöglichen soll bei der Realisierung von Lieferketten wie auch der Produktion. Zuletzt gab zum Beispiel verschiedene Meldungen, die auf eine Verwendung des Ethereum-Systems in unterschiedlichen Bereichen hinwies. Kritischer sehen die Befragten die Investitionsrentabilität – 92 % sehen den ROI als größten Knackpunkt. 82 % haben außerdem Bedenken, dass die Transaktionssicherheit der Blockchain zu Akzeptanzproblemen auf Seiten ihrer Partner führen könnte. In einer gemeinsam mit der australischen australischen Swinburne University of Technology Studie ausgeführte weitere Studie des Capgemini Research Institute kommt zu dem Ergebnis, dass die Blockchain Experimentierfreude 2020 den höchsten Stand erreichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen