NEO Kurs steigt um 13% in 24 Stunden – Möglicher Grund: Russland?

Ein neuer Bericht behauptet, dass die russische Regierung eine Anfrage im Namen des russischen Präsidenten Vladimir Putin auf eine Partnerschaft mit den Entwicklern der NEO-Blockchain-Plattform angefragt hat. Womöglich deshalb ist der NEO Kurs in den letzten 24 Stunden um 13%, in der vergangegenen Woche um 20% gestiegen, nachdem die Gerüchte aktuell neu entflammt sind.

Seit ihren Tiefstständen Mitte Dezember hat sich der kryptowährungsmarkt wieder etwas erholt und machen langsame, aber solide Fortschritte ins neue Jahr. Einige Kryptowährungen schneiden dabei besser ab als andere, Tron ist dabei die eine und NEO die Andere, die den Markt in den letzten Tagen outperformen.

Was NEO betrifft, könnte ein Grund sein, dass das NEO Kompetenzzentrum in St. Petersburg ein Schreiben der „Russian Association of Cryptocurrency and Blockchain“ erhalten hat, in dem eine Zusammenarbeit „gemäß dem Wunsch des Präsidenten der Russischen Föderation, Herrn Vladimir Putin, gefordert wird. Zwar ist der Brief schon etwas älter, allerdings ist die Diskussion im NEO Reddit mit Gerüchten und Spekulationen über diese Zusammenarbeit wieder stark entflammt und könnte die derzeitige Rallye getragen haben.

Die Gerüchte sind auch in Verbindung mit der Erwartung neuer US-Sanktionen gegen Russland zu sehen, dass die Sanktionen die russische Regierung veranlassen könnten riesige Summen in Bitcoin und Kryptowährungen zu investieren. Vladislav Ginko, Dozent an der Russischen Präsidentenakademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung in Moskau sagte:

Aufgrund von Sanktionen der USA ist die russische Elite gezwungen, US-Vermögenswerte und US-Dollar abzuladen und massiv in Bitcoins zu investieren. Die russische Zentralbank verfügt über 466 Milliarden Dollar an Reserven und muss diversifizieren, falls es (in der Zukunft) nur begrenzte Möglichkeiten dazu gibt…. Ich glaube, dass die russische Regierung im Februar dieses Jahres damit beginnen wird, ihre Reserven mit Bitcoin zu diversifizieren, wenn der US-Kongress eine neue Sanktion gegen Russland einführen wird.

Eine Kopie des Briefes, der von der Russian Association of Cryptocurrency and Blockchain an das NEO Competence Centre in St. Petersburg geschickt wurde, wurde auf mickey.au veröffentlicht.

Der Bericht besagt, dass eine mögliche Beziehung zwischen den beiden Organisationen erstmals am 12. Dezember 2017 in der Verwaltung des Präsidenten der Russischen Föderation diskutiert wurde. Drei Monate später teilte der Verband dem NEO-Kompetenzzentrum mit, dass es „bereit sei, rundum Unterstützung zu leisten“. Die Beziehung soll „einzigartig für NEO“ sein und wurde gegründet, um „die Integration der Blockchain in die russische Wirtschaft zu fördern“.

Vladimir Putin hat zuvor die Blockchain gebilligt und gesagt, dass es für Russland nicht „zu spät im Rennen“ sei, um die Technologie zu adaptieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen