Kursanalyse: Tops und Flops der Woche (KW 6) und Ausblick KW 7

In der Kalenderwoche 6 schien zunächst der Bär weiterhin die Oberhand über den Kryptowährungsmarkt zu behalten. Bis zum Nachmittag des 06. Februars befanden sich (fast) alle Kryptowährungen weiterhin auf Talfahrt. Ein Ende schien vorerst nicht absehbar zu sein. Grund hierfür war auch teils die ungerechtfertigte und negative Berichterstattung über den Kryptowährungsmarkt, die viele Investoren weiter verunsichert hat. Ausgerechnet die Anhörung der SEC und der CFTC vor dem US-Senat hat die Kehrtwende eingeleitet. Seit Samstag, den 10.02. gab es aber wieder eine kleine Korrektur, die zum Redaktionszeitpunkt aber nur nach einer kleinen Korrektur aussah. 

In Summe befinden sich diese Woche 54 Kryptowährungen aus der Top 200 nach Marktkapitalisierung für den Zeitraum der letzten 7 Tage im positiven Bereich (Die nachfolgend vermerkten Prozentangaben beziehen sich hierbei immer auf die Betrachtung der letzten 7 Tage!). Unter den Top 5 Gewinnern dieser Woche sind diese Woche hauptsächlich, bisher den meisten wohl eher unbekannte Währungen, die sich ab Rang 100 wiederfinden: E-Coin (#115), SuperNET (#121), MobileGo (#177), Revain (#48) und Oyster (#176).

In dieser Kalenderwoche war auch wieder einmal sehr schön zu beobachten, dass sich zumindest die etablierten Kryptowährungen sehr oft im „Gleichschritt“ bewegen, wie die nachfolgende Grafik verdeutlicht:

Zum Wochenbeginn sah es erst noch so aus, als ob sich der Trend der vergangenen Wochen fortsetzten würde. Sowohl Bitcoin, Ethereum, Ripple als auch Litecoin erreichten ihr lokales Wochentief am 06. Februar. Danach drehte am Dienstag (06.02.) aber die Stimmung. Alle etablierten Kryptowährungen konnten Kursgewinne im Bereich von 20 bis zu 30 Prozent im Zeitraum vom 06. bis 10. Februar erzielen. Es schien zu einer Trendumkehr innerhalb dieser Woche gekommen zu sein.

Initialzündung und wahrscheinlich ein wichtiger Grund für diese Trendumkehr war die Anhörung der amerikanischen Regulierungsbehörden: Securities and Exchange Commission (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) vor dem US-Senat. Die Vorsitzenden beider Behörden äußerten sich ausgesprochen positiv über die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. Sie stellten fest, dass es die Blockchain-Technologie ohne Kryptowährungen nicht geben würde und schlossen ein Verbot aus. Nach Ansicht des Vorsitzenden der CFTC, J. Christopher Giancarlo, sollte eine „Do no harm“ Strategie gegenüber Kryptowährungen verfolgt werden.

Kryptowährungen und ICOs: Die Ergebnisse zur Anhörung vor dem US-Senat

Seit Samstag, den 10.02.2018, gaben die Kurse aber wieder etwas nach. Insofern galt es die Unterstützungszonen zu verteidigen. Ob es sich lediglich um eine Korrektur der Kursgewinne der Woche handelt oder ob es sich nur um einen kurzzeitigen Zwischenspurt gehandelt hat, werden erst die nächsten Tage zeigen können. Zum Redaktionszeitpunkt stiegen die Kurse aber wieder leicht an, sodass es nur eine kurzzeitige Korrektur gewesen sein könnte.

Die Gewinner der Woche*

E-Coin (+ 235 Prozent)*

Die Kryptowährung E-Coin (ECN) machte in dieser Woche auf sich aufmerksam, nachdem der Kurs zeitweise um mehr als 900 Prozent angestiegen ist. Am Dienstag, den 06. Februar explodierte der Kurs förmlich und stieg von rund 25 US-Dollar auf über 290 US-Dollar (18:15 Uhr), um nur kurze Zeit später auf 1,60 USD zu fallen (23:15 Uhr). Offensichtlich handelte es sich dabei um einen „Pump and Dump“, der gezielt von einer Gruppe von Personen durchgeführt wurde. Laut Daten von coinmarketcap stammten in dieser Zeitspanne 99 Prozent des Handelsvolumen des E-Coins von der Kryptowährungsbörse-Börse C-CEX.

Bereits im vergangenen September 2017 haben die die Schweizer Finanzmarktaufseher (Finma) den E-Coin als Betrug aufgedeckt. Die Finma stufte den Coin als „Schein-Kryptowährung“ ein. Wie sich herausstellte, basiert die Währung nicht auf der Blockchain-Technologie. Die Daten werden zentral auf einem Server gespeichert. Die Finma hat daraufhin ein Konkursverfahren eröffnet und stellte insgesamt etwa zwei Millionen Franken an Diebesgut sicher.

Bei dem E-Coin handelt es sich somit bewiesenermaßen um SCAM. Von einer Investition in die Währung ist, unserer Meinung nach, vollstens abzuraten.

SuperNET (+ 178 Prozent)*

SuperNET ist eine Plattform, die es sich zum Ziel hat, eine Open-Source-Software zu entwickeln, die die Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchain-Technologien und Kryptowährungen ermöglichen. Die Grundidee des Projektes lautet daher auch:

In Crypto, the competition is not each other, it is fiat. If any Crypto does well, we all benefit.

Das Projekt besteht schon seit längerem, wahrscheinlich seit 2014. Trotzdem ist es relativ schwierig Informationen zum Projekt und dem Team zu finden. Der Link zur Unternehmenswebseite führt auf die Komodo-Plattform-Webseite und verweist darauf, dass es bald einen Relaunch der Webseite geben wird.

Welcome to our interim website. We’re in the progress of planning a brand new online presence, combining new functionalities, content, and design.

Seit Anfang Februar gab es zwar ungewöhnliche Kursbewegungen von SuperNET. Innerhalb von Sekunden stieg am 05. 02. der UNITY Kurs von 40 auf 73 Dollar. Am 06.02. stieg der Kurs ebenfalls innerhalb von wenigen Sekunden von 58 Dollar auf 106 Dollar.

SuperNet Kurs
Quelle: Coinmarketcap.com

Auf Reddit ist ein Eintrag von 2014 zu finden, der darauf hindeutet, dass der Coin auch nur ein SCAM Coin ist. Aus unserer Sicht sollte man gegenüber dem Coin skeptisch sein.

Revain (+ 37 Prozent)*

Revain war bereits vorletzte Woche mit 123 Prozent Kursanstieg der größte Gewinner der Woche. Auch diese Woche konnte Revain entgegen des Markttrends ein Plus von 49 Prozent verzeichnen. Nachdem der Revain Kurs letzte Woche bei 1,39 Euro abschließen konnte, steht er nun bei 1,98 Euro pro R.

Revain ist eine Plattform auf Basis von Ethereum, auf der Reviews und Erfahrungsberichte zu ICOs und Kryptowährungen veröffentlicht werden können. Im Gegensatz zu vielen anderen Plattformen im Internet, soll es auf Revain aber keine gefälschten Rezensionen geben. Um dies zu gewährleisten, werden die Nutzer für qualitativ hochwertige Erfahrungsberichte entlohnt. Für die bewerteten Unternehmen bzw. ICO’s wird der Testbericht in Form des Revain Tokens in Rechnung gestellt werden.

Revain hat gestern auf Twitter angekündigt, dass der Token auf der Börse OKEx gelistet und ab sofort gehandelt werden kann. Außerdem konnte Revain diese Woche 20 weitere Kryptowährungen zur Bewertungsplattform hinzugefügen:

LISK (+ 21 Prozent)

Der Kurs von Lisk konnte in der vergangenen Woche immerhin noch 8 Prozent zulegen. Aktuell wird ein Lisk für 21,12 Euro getradet. Das Allzeithoch von LISK lag am 06. Januar 2018 bei 28,22 Euro.

Womöglich auch in Erwartung auf das Relaunch-Event des Coins, das am 20. Februar 2018 in Berlin (Westhafen Event & Convention Center) stattfinden wird, konnte der Lisk Kurs diese Woche profitieren. Viele in der Crypto-Gemeinde erwarten, dass sich das Rebranding auf den Preis auswirkt.

Auf dem Relaunch Event soll eine Präsentation geben, die beschreibt, wie die Marke Lisk (Marketing-technisch) neu etabliert werden soll. Hierfür soll einerseits das Lisk-Logo visuell komplett überarbeitet. Andererseits sollen eine neue Design-, User Interface Design (UI)- und User Experience (UX)-Strategie, sowie eine neue Website und neue Lisk-App vorgestellt werden. Die App soll u. a. als Wallet fungieren.

Das Event ist bereits seit längerem ausverkauft, kann aber per Livestream am 20.02.2018 verfolgt werden:

Ripple (+ 20 Prozent)*

Ripple ist innerhalb der Top 10 die einzige Währung, die sich im grünen Bereich befindet. Der Kurs für einen XRP beträgt zum Redaktionszeitpunkt 0,85 Euro. Die Marktkapitalisierung liegt bei 33.3 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hinter Ripple konnte in den vergangenen Wochen immer wieder neue Partnerschaften bekanntgeben und arbeitet stetig an der Verbreitung des Ripple Netzwerkes, mit seinen verschiedenen Produkten (xCurrent, xRapid und xVia). Diese Woche konnte Ripple eine Partnerschaft mit der chinesischen Firma LianLian International bekanntgeben.

Ripple: Neue Partnerschaft mit LianLian International geschlossen

Die Verlierer der Woche*

Auch diese Woche fällt es wieder schwer DIE Verlierer der Woche auszumachen. Aufgrund dessen möchten wir uns für auf zwei Kryptowährungen beschränken.

Populous (- 54 Prozent)*

Der Populous Coin gehörte in den vergangenen Wochen öfters zu den Gewinnern der Woche. Diese Woche muss PPT aber einen erheblichen Kursverlust von satten 54 Prozent hinnehmen. Zum Redaktionszeitpunkt wird ein PPT für 19,08 Euro gehandelt.

Populous ist eine auf der Blockchain basierende Rechunungsfinanzierungsplattform, die es sowohl Unternehmen als auch Freiberuflern ermöglicht, ihre Rechnungen transparent an einen Käufer zu verkaufen. Viele kleinere Unternehmen verlieren jährlich Milliarden Euro auf Grund verspäteter Rechnungszahlungen. Mit der Popolous Plattform soll dieses Problem gelöst werden.

Am Freitag, den 09.02.2018 wurde eine erste BETA Version der Plattform veröffentlicht:

Das Projekt hat unserer Meinung nach großes Potenzial, da die Plattform weltweit genutzt werden kann, um per Smart Contract einen Kredit zuverlässig und schnell zu vergeben. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen werden dabei komplett in der Blockchain abgebildet.

NANO (- 36 Prozent)*

Nachdem vorgestern Abend bekannt wurde, dass es Hackern gelungen ist auf Kryptowährungsbörse Bitgrail insgesamt mehr als 17 Millionen Nano Token zu stehlen, befindet sich der Kurs von NANO im Tiefflug. Innerhalb der letzte 7 Tage befindet sich der Kurs von NANO mit 42 Prozent im Minus. Über die Details zu dem Hack haben wir im nachfolgenden Artikel berichtet:

17 Millionen Nano (ehemals Raiblocks) Token von Bitgrail gestohlen

Ausblick auf die folgende Woche – KW 7

Da der Markt derzeit noch etwas unruhig ist, fällt es wieder schwer eine Prognose bzw. Ausblick abzugeben. Dennoch wollen wir nachfolgend einen möglichen Gewinner der nächsten Tage und Wochen unter die Lupe nehmen.

LISK Rebranding steht auf dem Plan

Wie bereits oben angekündigt, ist für den 20.02.2018 das Rebranding von Lisk geplant. Das Lisk Team wächst stetig und bringt regelmaßige Updates auf den Weg.

Das Wallet als auch der Lisk Explorer wurden erst vor kurzem auf den neusten Stand gebracht. Seit dem 02.02.2018 ist Lisk auf der Exchange Huobi Pro gelistet. Neben den bereits beschriebenen Design-Updates wird am 20.02. außerdem die neue Lisk-App vorgestellt, die sowohl den Funktionsumfang des Wallet als auch des Lisk Explorers in einer Anwendung vereint.

Ein weiteres Highlight ist die Vorstellung der Lisk Academy. Diese virtuelle Bildungseinrichtung soll die Blockchain-Technologie allen nicht-technick-affinen Kryptowährungsinteressenten näher bringen. Dabei sollen umfangreiche Tutorials, Expertenaufsätze sowie Youtube-Videos für Aufklärung innerhalb der Branche und somit zu einem einfacheren Zugang in die Kryptowelt  sorgen.

Das Rebranding könnte Lisk einen Schub im Hinblick auf den Kurs der Kryptowährung geben. Ob das Rebranding tatsächlich erfolgreich verläuft und einen Einfluss auf den Kurs hat, werden erst die nächsten Tage und Wochen zeigen können. Weiterführende Informationen zum Relaunch von Lisk gibt es hier.


* Die Prozentangaben beziehen sich auf den Redaktionszeitpunkt


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen