Kryptobörse Coinbase will so wichtig wie die NYSE werden

Die New York Stock Exchange (NYSE) gehört zu den wichtigsten Börsenplätzen weltweit. Dass die Kryptobörse Coinbase aktuell davon spricht, im eigenen Arbeitsbereich das Pendant zur NYSE werden zu wollen, ist dementsprechend ein hoch gestecktes Ziel.

100 % Wachstum der Belegschaft seit Anfang 2018

Vom Unternehmensstandort San Francisco aus hat Coinbase als Betreiber der erfolgreichen Plattform für den Kryptohandel ein eindrucksvolles Wachstum binnen weniger Jahre erreicht. Die jüngsten Berichte für das Geschäftsjahr 2018 zeigten, dass der Anbieter ein wichtiges Expansionsziel schon erreicht hat. Gemeint ist hier eine Zahl von 500 Mitarbeitern, die bereits jetzt für das Unternehmen arbeiten. Dieses Belegschaftswachstum war nach Management-Aussagen aus dem Februar 2018 eigentlich erst zum Jahresende angestrebt worden.

Neue Produkte und Märkte ermöglichen konstantes Wachstum

Dass Coinbase nun dieses Ziel deutlich früher abhaken kann, liegt vor allem an weiteren Produktentwicklungen und der Ausweitung des Portfolios. Beispielsweise wurde kürzlich bekannt, dass Coinbase die Einführung eines Bitcoin ETFs in Erwägung zieht. Zudem will das Unternehmen zukünftig am japanischen Markt aktiv werden. Dass der Coinbase-CEO Brian Armstrong nun bekannt gab, am Kryptomarkt eine vergleichbare Führungsrolle wie die New Yorker Börse (NYSE) einnehmen zu wollen, klingt auf den ersten Blick ambitioniert.

Regulierung durch die SEC als klares Etappenziel

Das Wachstum des Marktes aber und nicht zuletzt das steigende Interesse vieler Unternehmen an der Blockchain-Technologie könnten dafür sorgen, dass Coinbase angesichts der bisherigen Geschäftsergebnisse tatsächlich eine ähnliche Bedeutung erhalten könnte. Ein Bestandteil der Strategie soll eine vollständige Regulierung durch die US-Aufsichtsbehörde SEC sein, die das Coinbase-Management auch und gerade im Interesse seiner Kunden erreichen möchte. Hintergrund der Regulierung ist unter anderem, dass Coinbase in der jüngeren Vergangenheit mit der Kritik vieler Kunden konfrontiert wurde. Nutzer hatten der SEC umfangreiche Beschwerden vorgelegt. Coinbase nimmt die gemeldeten Probleme ernst und baut derzeit ein neues Büro auf, welches sich insbesondere der Themen Kundenservice und Compliance annehmen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen