Grünes Licht für IOTA und +CityxChange zur Erfoschung von Smart Cities

IOTA und das Europäische Smart City Konsortium „+CityxChange“ erhalten von der europäischen Kommission grünes Licht, um ein neues Forschungsprogramm von Smart Cities zu starten, dass für die nächsten fünf Jahre von der Europäischen Union finanziert wird.

Das Projekt CityxChange untersucht wie die Städte der Zukunft aussehen könnten und dabei auf eine intelligente und innovative Energieversorgung setzt. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht vor allem die Nutzung digitaler Dienste, um die Lebensqualität aller Bürger zu verbessern, um dabei mehr Energie zu produzieren als sie verbrauchen.

Die hierbei erzielten Ergebnisse sollen langfristig Empfehlungen für neue politische Interventionen, Markt(de)regulierung und neuen Geschäftsmodellen führen, die Energiegemeinschaften zur Integration von E-Mobility vorantreiben.

Das Projekt wird unter der Leitung der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) stehen und dabei folgende Städte als Forschungsstandorte untersuchen: Trondheim, Limerick, Alba Iulia, Pisek, Sestao, Smolyan und Voru.

Die Liste der am Projekt teilnehmenden Unternehmen ist lang auf der auch die IOTA Foundation zu finden ist:

IES R & D, Powel AS, Universität Limerick, Energieagentur von Plovdiv, Future Analytics Consulting, Research2Market Solutions, ISOCARP, TrønderEnergi Kraft AS, ABB Norwegen, ATB, AVIS Budgetgruppe, Statkraft Varme AS, ESB Innovation RoI Ltd, ESB Networks, Ove Arup & Partners SAU, FourC AS, R.Kjeldsberg, Smart MPower, Space Engagers, Colaborativa, Officinae Verdi, IOTA Foundation, NHP Eiendom und GKinetic Energy Ltd.

Wilfried Pimenta, Leiter der Entwicklungsabteilung bei der IOTA Stiftung, führt aus, dass Smart Cities eines der Hauptanwendungsbereiche der Technologie von IOTA darstellt (frei übersetzt):

„Smart Cities ist eine der am schnellsten wachsenden sektorübergreifenden Innovationsplattformen für IOTA. Aufbauend auf unserer Arbeit und unseren Partnerschaften in den Bereichen Mobilität, Energie oder Daten bringen diese intelligenten Stadtökosysteme alles zusammen. Das + CityxChange-Konsortium vereint zahlreiche öffentliche und private Partner im Rahmen einer ehrgeizigen Initiative für Open Innovation und Co-Creation. Dies ist zu 100% auf die DNA der IOTA Foundation abgestimmt und wir können es kaum erwarten, loszulegen“.

Die IOTA Foundation arbeitet bereits seit längerer Zeit mit der NTNU zusammen, um das Potenzial des IOTA Tangles für eine ganze Reihe verschiedener Prozesse zu erforschen. IOTA Co-Founder David Sønstebø ist selbst Norweger und freut sich deswegen um so mehr auf die anstehende Zusammenarbeit (frei übersetzt):

Die IOTA Foundation freut sich über die Genehmigung des ersten offiziellen Horizon 2020-Projekts, an dem wir aktiv teilnehmen. In der Lage zu sein, den Nutzen von IOTA im Smart-City-Kontext in zahlreichen Städten in Europa zu erforschen und zu demonstrieren, wird in Zukunft von unschätzbarem Wert sein. Die Tatsache, dass NTNU, Norwegens größte Universität, diese Bemühungen leitet, ist enorm. Wir haben seit einiger Zeit eine gute Beziehung mit NTNU und der Gemeinde Trondheim, und die Stiftung erwartet, dass diese Zusammenarbeit unsere Bindung und Produktion stärken wird. Als Norweger bin ich persönlich begeistert von diesem Projekt.

Das Konsortiumprojekt wird mit 20 Millionen Euro vom Europäischen Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 gefördert. Darüber hinaus leisten einige der Projektpartner weitere 10 Millionen Euro finanzielle Unterstützung, für die lokale Umsetzung der Demonstrationsprojekte in Trondheim und Limerick. Voraussichtlicher Projektbeginn ist der 1. Januar 2019.

Wie wir bereits berichteten war IOTA eine Partnerschaft mit der Hauptstadt von Taiwan eingegangen, um technische Innovationen des Tangle Protkolls für verschiedene Bereiche der Stadt zu erforschen. Durch das Projekt CityxChange erhält die IOTA die Chance in gleich mehreren Städten die Praxisanwendungen von IOTA demonstrieren zu können. Wir sind gespannt welche Ergebnisse das Forschungsprogramm erzielen wird.

Der Kurs von IOTA verzeichnet innerhalb der letzten 24h einen minimalen Kurszuwachs von 2,95 Prozent auf 0,945 Euro. Mit einer Marktkaptitalisierung von 2,6 Milliarden Euro belegt IOTA Platz 9 der größten Kryptowährungen weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen