Goldman Sachs Gerüchte zum Stopp des Bitcoin-Trading-Desk sind „Fake-News“

Der rasante Rücksetzter des Kryptomarktes der letzten Tage, bei dem innerhalb weniger Stunden mehr als 39 Milliarden US-Dollar Kapital aus dem Markt flossen, wurden unter anderem auf die Nachricht zurückgeführt, dass Branchenprimus Goldman Sachs keinen Trading Desk für Kryptowährungen eröffnen werde. Laut CFO sind diese Gerüchte falsch und als „Fake-News“ zu bezeichnen.

CNBC-Chef, Sally Shin, hat in San Fransicso mit Finanzchef Martin Chavez, CFO von Goldman Sachs, über die neuesten Pläne und Entwicklungen gesprochen. Dabei führte Chavez aus, dass die kursierenden Gerüchte, dass Goldman Sachs seine Pläne einen Bitcoin-Handelsplatz zu schaffen, fallen lässt, ganz klar als „Fake News“ zu bezeichnen sind.

Laut Chavez gab es nie einen genauen Zeitpunkt für den Start, jedoch sind Informationen darüber, dass wir keinen Bitcoin-Handelsplatz entwickeln werden, als falsch zu bezeichnen (frei übersetzt):

Als wir über die Erkundung digitaler Assets sprachen, war es eine Exploration, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln würde. Vielleicht war jemand, der über unsere Aktivitäten hier nachdachte, sehr aufgeregt, dass wir Märkte als Prinzipal und physischen Bitcoin handeln würden, und als sie tiefer nachgeforscht haben, haben sie einen Teil der Evolution realisiert, aber sie ist noch nicht da.

Das Unternehmen befindet sich derzeit an der Entwicklung von Bitcoin-Derivaten, da die Nachfrage von Kundenseite her diesbezüglich stark steigt (frei übersetzt):

Die nächste Phase der Exploration bezeichnen wir als non-deliverable forwards“. Dies sind Over-the-Counter-Derivate. Sie werden in US-Dollar abgewickelt, und der Referenzpreis ist der Bitcoin-US-Dollar-Kurs, der von einer Reihe von Börsen festgelegt wird.

Goldman Sachs legte ihre Pläne keinesfalls auf Eis, jedoch gibt es für die aufgeführten Ziele vorerst keinen genauen Zeitplan, sodass die „weitere Exploration“ Schritt für Schritt geschehen wird. Wir sind gespannt welche weiteren Forschritte wir in diesem Bereich sehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

  • 2 Wochen ago
    Reply

    Manni

    wow, um das zu dementieren, haben die nur ein bis zwei Tage gebraucht. Haben dort wohl vorher erst noch den „Dip“ eingekauft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen