Ethos: Die Community-gestützte Kryptowährungsplattform

0

„Die Zukunft ist schon da. Sie ist nur ungleich verteilt.“ urteilte bereits im Jahr 2003 der amerikanische Science Fiction Autor William Gibson. Mit diesem Zitat beginnt das Whitepaper des früher als „Bitquence“ bekannten Ethos-Ökosystems, welches sich diesen Ausspruch zum Credo gemacht. In diesem Sinne beabsichtigt Ethos einen einfacheren Zugang zum Krypto-Markt, um die Verbreitung der Blockchain-Technologie weiter voran zu treiben.

Für dieses Vorhaben hat der in Sachen Blockchain-Technologie weltweit anerkannte Ethos-Gründer und CEO, Shingo Lavine, der Computerwissenschaften an der Brown University studiert und die Firma mit seinen Gewinnen aus Bitcoin und Altcoin Investments finanziert hat, im jungen Alter von 20 Jahren bereits ein sehr engagiertes und kompetentes Team zusammengestellt.

Zu nennen wäre hier beispielsweise Maurice Peter Herlihy, welcher Mathematik an der Harvard University und Informatik am MIT studierte und zuletzt als Professor an der Brown University lehrte.

Herlihy ist vor allem durch seine Beiträge zu Multiprozessorsystemen bekannt und erhielt unter anderem für seine Arbeit den Gödel Preis, sowie 2-mal den Dijkstra Preis, weshalb er unserer Meinung nach eine Bereicherung für das ETHOS Projekt darstellt.



Das ETHOS Ökosystem setzt sich aus 3 Grundpfeilern zusammen

Der erste Grundpfeiler ist das Wallet, welches frei von äußerer Kontrolle sein soll und mit universellen Funktionen, wie der Anbindung an das sogenannte „Social Investment Network“, in welchem Nutzer sich untereinander austauschen können, ausgestattet ist. Wenn die Nutzer anderen Nutzern helfen und dabei ihr wissen teilen, können sie belohnt werden.

Diese Vorgehensweise soll die Funktionsweise von Kryptowährungen auch für Laien einfach machen, damit die Eintrittshürde für Neueinsteiger entsprechend niedrig liegt und direkt Hilfe geboten wird.

Auf der Plattform gibt es eine integrierte Schnittstelle zur „old economy“, durch die Fiat Währungen schnell, unkompliziert und vor allem kosteneffizient in Kryptowährungen umgewandelt werden können.

Ein weiterer wichtiger Teil des ETHOS Projekts stellt der auf der Ethereum Blockchain basierende Ethos Token dar. Dieser existiert seit dem 19. Juli 2017 und konnte seitdem einen stetigen Kursanstieg verzeichnen. Der Startpreis lag bei 0,04 Euro. Bis heute ist der Kurs auf 3,55 Euro und eine Marktkapitalisierung von knapp 270 Millionen Euro angestiegen.
Das historische Allzeithoch konnte am 07.01.2018 mit einem Kurs von 9,16 Euro erreicht werden.

Der Ethos Token kann gewissermaßen als Treibstoff für das Ökosystem angesehen werden, da er eine Vielzahl von wichtigen Funktionen übernimmt. Er fungiert innerhalb der Plattform als Zahlungsmittel und als Belohnung für besonders in der Community engagierte Nutzer. Auch für Entwickler bringt der Token kostengünstige Blockchain Applikationen mit und bietet einen skalierbaren Micropayment Mechanismus für alle Plattformdienste.

Derzeit kann man ETHOS bei den Börsen Binance, HitBTC, Livecoin und CoinExchange gegen Bitcoin und Ethereum tauschen.



Was kann die ETHOS Plattform leisten?

Ethos bietet Firmen, Entwicklern und vor allem Verbrauchern eine sichere universelle selbstbestimmte Wallet, um zukünftige finanzielle Anwendungen anzutreiben und alle Arten von Tokens direkt mit dieser Wallet gebührenfrei zu handeln, sowie eine Schnittstelle die sich nahtlos mit allen bisher gängigen Finanzinstrumenten verbinden lässt.

Die Plattform funktioniert Community-basiert, sodass es viele Applikationen und Möglichkeiten gibt sich mit anderen Nutzern zu vernetzen und auszutauschen, beispielsweise erfahrenen Tradern zu folgen. Durch den Wissens- und Erfahrungsaustausch ist es möglich bei erfolgreicher Unterstützung eine Belohnung zu erhalten.

Durch Smart Keys soll außerdem die Verifizierung enorm vereinfacht werden, sodass zum Beispiel hunderte von Coins mit nur einem Key verwaltet werden können.

Zusammenfassend birgt ETHOS nicht zuletzt wegen seinen umfassenden Community Funktionen, der integrierten Fiat-Schnittstelle, dem gleichzeitig als Wallet fungierenden multifunktionalen Token und der Umsetzung des Gedankens, dass die Gemeinschaft mehr zuwege bringt als der Einzelne ein nicht zu unterschätzendes Potential.

Dennoch muss sich das noch sehr junge Projekt erst ein mal in der Praxis behaupten und seinen Mehrwert für die Kryptowelt unter Beweis stellen.

Offizielle Webseite: https://www.ethos.io/

Whitepaper: Ethos Whitepaper


Folge uns auf Facebook und verpasse keine Brandheißen Kryptonews mehr! Einfach auf das Banner klicken und uns folgen!


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here