Ethereum Gründer Buterin: „Zeiten des 1.000-fachen Wachstums sind vorbei“

Laut Vitalik Buterin, dem Mitbegründer von Ethereum, sind die Zeiten des 1.000-fachen Wachstums von Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin, wie es bis 2017 nicht unüblich war, vorbei.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Vitalik Buterin, dass die Zeiten des explosiven Wachstums in der Blockchain-Industrie wahrscheinlich gezählt sind, da der sich durchschnittliche Mensch mittlerweile seiner Existenz bewusst ist: Buterin sagte:

Die Blockchain-Ökonomie erreicht einen Punkt, an dem ein Ende in Sichtweite ist. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt mit einer durchschnittlich gebildeten Person sprechen, hat diese wahrscheinlich mindestens einmal von Blockchain gehört. Es gibt keine Gelegenheit für ein weiteres 1.000-faches Wachstum für irgendetwas im Krypto-Space.

Laut Buterin war das Wachstum von Bitcoin und anderen Kryptowährungen in den ersten Jahren stark geprägt und initiiert durch ein starkes Marketing, welches eine breitere Akzeptanz schaffen sollte. Diese Strategie sei laut Buterin nunmehr eine Sackgasse.

Diese Strategie nähert sich einer Sackgasse.




Der nächste Schritt bestehe darin, Leute, die sich bereits für Kryptowährungen interessieren, auf eine tiefere Art und Weise zu involvieren, sagte Buterin. Seiner Meinung nach ist es an der Zeit die Infrastruktur von dezentralisierten Systemen, dApps und Protokollen zu verbessern, um die Verbraucher dazu zu ermutigen, die Blockchain tatsächlich zu nutzen.

Gehen Sie von nur interessierten Menschen zu realen Anwendungen der realen Wirtschaftstätigkeit.

Es gibt jedoch einige Faktoren, die die Ankunft neuer Benutzer zurückhalten, wie es in dem nachfolgenden aufschlussreichen Tweet von Vitalik angedeutet wird.

Zum Beispiel erfordern dApps wie Peepeth, eine dezentralisierte Alternative zu Twitter, dass Benutzer Ether oder Gas senden müssen, wenn eine Information an das Ethereum-Hauptnetz gesendet werden muss. Auf Protokollebene arbeitet die Open-Source-Entwicklergemeinschaft von Ethereum derzeit an der Implementierung von Sharding und Plasma, zwei Lösungen, die die Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks massiv erhöhen und 1 Million Transaktionen pro Sekunde ermöglichen sollen. Sharding soll voraussichtlich 2020 veröffentlicht werden. Darüber hinaus müssen dApps im Allgemeinen deutlich benutzerfreundlicher werden, insbesondere wenn sie auf die Kundenbasis von weit verbreiteten zentralisierten Plattformen, wie Twitter oder auch Facebook abzielen.

Für Buterin ist ein langfristiges Wachstum, der den stetigen Zustrom von neuen Nutzern und die Adoption und der reale Gebrauch von Blockchain-System wichtiger, als ein kurzfristiges Wachstum, welches allen voran Preisspekulanten anzieht, was offensichtlich schädlich für die Industrie ist. In Hinblick auf ETFs sagte Buterin weiterhin:

Ich denke ehrlich gesagt, dass dieses Zeug nicht so wichtig ist. Es gibt ehrlich gesagt einen Teil von mir, der glücklicher wäre, wenn der institutionelle Handel mit Kryptowährungen noch fünf Jahre lang nicht stattfinden würde. Wenn das alles wäre, was Kryptowährungen letztendlich erreichen, dass sie von Millionären gekauft und verkauft werden, was haben wir dann wirklich erreicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen