Ethereum erreicht neues Allzeithoch; IOTA gibt Partnerschaft bekannt

0

Nachdem zahlreiche Altcoins neue Allzeithochs in den letzten Tagen verzeichnen konnten, scheint jetzt auch Ethereum ordentlich Gas zu geben und durchbrach heute früh gegen 6 Uhr die 1000$-Marke. Damit startet auch die drittgrößte Kryptowährung bullisch ins neue Jahr.

Die ungeheuren Anstiege des letzten Jahres von Bitcoin konnten seit dem Start der Bitcoin Futures an der CME am 18.12.2017 nicht in gleichem Maße fortgesetzt werden. Dennoch befindet sich der Bitcoin-Kurs auf einem sehr hohen Niveau, wenn wir den Wert eines Bitcoin von heute (rund 13.300 Euro) mit dem Januar des Vorjahres vergleichen (770 Euro).

Die drittgrößte Kryptowährung Ethereum setzte gestern zu einer neuen Rally an und konnte ein neues Allzeithoch erreichen. Dabei stieg die Marktkapitalisierung auf über 100 Milliaren Dollar, wobei die magische Grenze von 1000 Dollar erstmals durchbrochen wurden. Derzeit liegt der Ethereum-Kurs bei knapp 827 Euro pro Token und somit um mehr als 800 Euro höher als im Januar 2017.

Dieser schwindelerregend hohe Kurszuwachs zeigt unserer Ansicht nach, wie viel Potenzial in Ethereum steckt. Eines der wichtigsten Updates der Ethereum-Blockchain, nämlich die Aktivierung von Plasma, steht noch aus und könnte zukünftig ebenfalls positive Auswirkungen auf den Kurs haben.

Das Plasma-Update wird es ermöglichen, tausende Transaktionen pro Sekunde durchzuführen und damit das Skalierungsproblem, mit dem auch Ethereum in der Vergangenheit bereits konfrontiert war, zu lösen. Durch Plasma wird es möglich, größere Datenmengen zu verarbeiten und die Blockchain hinsichtlich der Geschwindigkeit entscheidend zu verbessern.

IOTA gibt Partnerschaft mit ITIC bekannt

Die IOTA-Foundation gab gestern auf ihrem offiziellen Blog bekannt, dass Joachim Taiber als offizieller neuer Partner der Stiftung International Transportaion Innovation Center (ITIC) für eine zukünftige Zusammarbeit gewonnen werden konnte.

Das gemeinsame Projekt wird die Entwicklung von autonom fahrenden Autos in einer „Smart City“ vertiefen. Hierbei soll die Technologie von IOTA vor allem dabei helfen, in einem Pilotprojekt zu eruieren, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit autonom fahrende Autos beispielweise komplett selbstständig laden können, ohne das dabei der Mensch eingreifen muss.

Das langfristige Ziel bestehe dabei vor allem darin,

durch eine weltweite Nutzung der intelligenten Mobilitätsanwendungen des Open-Source Protokolls und des IOTA-Data-Marketplaces ein vollautomatisiertes und nachhaltiges Mobilitätsökosystem mit maximaler Sicherheit zu schaffen .

Damit kann IOTA einen weiteren Partner gewinnen, der die vielversprechende Technologie des Tangle-Protokolls und des Data-Marketplaces testen wird. Dennoch bleibt abzuwarten, inwieweit die von IOTA entwickelte Technologie tatsächlich in der Praxis Anwendung finden kann. Die folgenden Monate werden auf jeden Fall spannend zu beobachten sein und dabei auch die Marschrichtung für IOTA in 2018 vorgeben.

Der IOTA-Kurs zeigt sich derweil von der Meldung zur Zeit noch unbeeindruckt und bewegt sich weiterhin seitwärts mit einem Wert von 3,25 Euro.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Vorheriger ArtikelSyscoin (SYS) schnell und einfach kaufen: Schritt-für-Schritt Anleitung
Nächster ArtikelSicherheitslücken in Prozessoren: Die Auswirkungen auf Krypto-Wallets
Redakteur und Analyst von coin-hero.de mit internationalen Beziehungen zu namhaften Größen der Branche. Als Gründer des Blockchain Meetup Saxony, mit aktuell mehr als 500 Mitgliedern, verfügt er über Insiderwissen der Branche und ist bestens vernetzt mit Blockchain-Startups, über IT-Verantwortliche in den DAX-30-Konzernen bis hin zum Weltwirtschaftsforum. Bis Ende 2017 arbeitet er als Principal DevOps Architect bei T-Systems MMS und hat im T-Konzern die Beschäftigung mit dem Thema Blockchain entscheidend beeinflusst. Seit 2018 ist er bei der Newtron AG als Head of Development verantwortlich für den Aufbau eines IT-Entwicklungsteams. Er möchte die Veränderungsmöglichkeiten, die sich durch die Blockchain-Technologie in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft ergeben können, aktiv mitgestalten zum positiven jedes einzelnen Menschen. Dazu gehört, das wir uns weg vom gläsernen Menschen hin zum aktiv handelnden Individuum entwickeln, das das Recht auf seine eigenen Daten bewusst in die Hand nimmt und verwaltet. Ralf möchte über Coin-hero.de aufklären, Wissen verbreiten und die Chancen der Blockchain-Technologie vermitteln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here