HomeEOS

Was ist EOS - eine virtuelle Währung oder steckt mehr dahinter?

EOS ist die native Kryptowährung der EOS.IO-Blockchain. Die EOS Token werden für den Zugriff auf das EOS-Netzwerk benötigt, das eine Betriebssoftware für dApps ist. Was bei EOS beeindruckt, ist die Größe des dezentralen Netzwerks und das Skalierbarkeitspotenzial.

Das EOS Netzwerk wurde im Juni 2018 von der Firma Block.one, gegründet sowie von Dan Larimer und Brendan Bloomer ins Leben gerufen. Die EOS Token wurden ein Jahr zuvor, im Juni 2017, der Öffentlichkeit angeboten. 

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts, Juni 2020, liegt EOS hinsichtlich der Marktkapitalisierung derzeit auf Platz 9. Ende April 2018 erreichte der EOS Token mit 22,89 US-Dollar ihren bisher höchsten Preis. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt der Preis der Münze jedoch bei 2,67 US-Dollar. 

Larimer, der Schöpfer der Blockchain, ist dafür bekannt, dass er vor Beginn des EOS-Projekts bei der Gründung von Bitshares und Steemit geholfen hat. Er half auch bei der Entwicklung des Konzepts des Delegated Proof of Stake. 

(EOS)

EOS

Preis

24H Change

7 Days Change

Market Cap

Warum wurde EOS erfunden?

EOS wurde gegründet, um eine dezentrale Plattform für die Erstellung von dApps zu entwickeln, die es in dieser Größenordnung bisher noch nicht gegeben hat. Und nicht nur das, sie hofft, auf eine Größe skalieren zu können, bei der sie keine Konkurrenz haben wird. 

EOS ist ähnlich wie Ethereum, jedoch waren Larimer und Bloomer der Meinung, dass es eine Reihe von Aspekten gab, die sie verbessern wollten, und haben deshalb EOS erfunden. Ihr erklärtes Ziel war, dass EOS in der Lage sein sollte, Millionen von Transaktionen pro Sekunde durchzuführen, ohne dass dafür Gebühren anfielen. Das ist etwas, das Ethereum einfach nicht bietet. EOS versuchte, dies durch ein delegiertes PoS-System (Proof of Stake) zur Genehmigung von Transaktionen zu erreichen. 

Die Vielfalt der im EOS-Netz verfügbaren dApps ist verblüffend. Sie reichen von Spielen über Casino-DApps bis hin zu einigen dApps, deren Ziel es ist, mit Hilfe der Blockchain-Technologie zu einer universellen Gesundheitsversorgung beizutragen. 

Wie funktioniert EOS und welche Technologie steckt dahinter?

EOS arbeitet nach einem DPoS-Konsens, bei dem täglich 21 Personen als Validatoren für Transaktionen ausgewählt werden. Diese 21 Delegierten werden von der Gemeinschaft gewählt. Dies hat eine Reihe von Vorteilen. Erstens sind die Delegierten für ihre Handlungen rechenschaftspflichtig, denn wenn die Gemeinschaft mit ihrer Leistung nicht zufrieden ist, können sie abgewählt werden. Zweitens nimmt die Validierung von Transaktionen durch einen kleinen Pool von Validierern nur sehr wenig Zeit in Anspruch. Alle potentiellen Probleme, die sich aus einer kleinen Gruppe von Wählern ergeben können, werden durch die tägliche Wiederwahl vernachlässigt, 

Die Versorgung von EOS hat eine Inflationsrate von 5%, wovon 1% am Jahresende an die Validierer geht. Dies gibt ihnen Anreize für ihre Anstrengungen während des ganzen Jahres und trägt so zur Aufrechterhaltung ihrer Leistung bei. 

Durch den Delegated Proof of Stake-Protokolls ist das Potenzial für die Skalierbarkeit enorm. Unabhängig davon, wie groß die EOS-Gemeinschaft wird, wird die geringe Anzahl der täglichen Delegierten für die Validierung von Blöcken es ermöglichen, die Geschwindigkeit der Transaktionen unglaublich hoch zu halten. Durch die Bezahlung der Block-Validierer mit einem Teil der EOS' entfällt die Notwendigkeit von Transaktionsgebühren.

Ist EOS echtes Geld?

EOS Tokens können zum Tausch gegen andere Kryptowährungen oder als Wertaufbewahrungsmittel verwendet werden. Als solche könnten sie als "echtes Geld" betrachtet werden. Ihre wahre Verwendung liegt jedoch im EOS-Netz. Je mehr EOS Token man besitzt, desto grösser ist der Anspruch, den sie auf das Netz erheben können. Die Tokens können auch zur Interaktion mit dApps verwendet werden.

Gebühren und Kosten von EOS

EOS-Transaktionen sind gebührenfrei. Es ist jedoch zu beachten, dass beim Kauf der Token über eine Drittpartei Gebühren anfallen. Man kann das weltgrößte soziale Investitionsnetzwerk eToro oder eine andere Kryptowährungsbörse nutzen, um EOS Token zu kaufen. Der Preisaufschlag für den Kauf von EOS auf eToro beträgt 2,9 %. 

EOS Vorteile

Unendliche Skalierung - nach Angaben der EOS das Netzwerk als Potential für nahezu unendliche Skalierung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das DPOS-System in der Lage ist, potenziell Millionen von Transaktionen pro Sekunde zu ermöglichen, unabhängig davon, wie groß das Netzwerk wächst. Der Grund dafür ist, dass der Pool der Validierer auch bei wachsendem Netzwerk klein und effizient bleibt.

Beliebteste dApps - dApps, die auf der EOS-Blockchain aufbauen, sind beliebter, werden häufiger genutzt und haben ein höheres Transaktionsvolumen als ihr Rivale Ethereum. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass das Eigentum am Netzwerk den EOS Inhabern übertragen wurde.

Reaktionsfähig - Der DPoS ermöglicht es dem EOS-Netzwerk, auf Probleme wie den DAO-Angriff zu reagieren, der auf das Ethereum-Netzwerk erfolgte. Sollte dies dem EOS-Netz passieren, könnten die Block-Validierer dafür stimmen, die App einzufrieren, bis der Fehler behoben ist. Auf diese Weise kann das Netzwerk wie gewohnt weiterlaufen. 

Dezentralisiertes Betriebssystem - Die Tatsache, dass es sich bei EOS um eine dezentralisierte Betriebssoftware handelt, ermöglicht es den Inhabern von EOS Tokens, im Wesentlichen einen Teil des Netzwerks im Verhältnis zur Anzahl der in ihrem Besitz befindlichen Token zu besitzen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer Transaktionsgebühr, die Netzwerke wie Ethereum verlangen. 

Kann EOS anonym genutzt werden?

Inhaber von EOS Token sind im Netz nicht anonym. Als solche können sie nicht anonym für ihren beabsichtigten Zweck verwendet werden. Selbst wenn sie nur in einer Wallet an einer Börse aufbewahrt werden, ist Anonymität nicht wirklich erreichbar. Dies liegt daran, dass jede größere Online-Börse immer irgendeine Form von ID-Überprüfungsverfahren verlangen, damit ihre Dienstleistungen in Anspruch genommen und die Tokens überhaupt erst erworben werden können.

Wie sicher ist EOS?

Das DPOS-System macht EOS theoretisch relativ sicher. Das System ermöglicht es, die potenziellen Gefahren, wie beim Ethereum DAO Angriff zu verhindern, da die Validierer die App einfrieren könnten. Andere argumentieren jedoch, dass man, um die Kontrolle über das EOS-Netzwerk zu übernehmen, nur 11 der 21 Validierer kontrollieren müsste. Dies ist jedoch eher unwahrscheinlich

Gegen Ende 2019 kam es jedoch zu zwei Angriffen auf das EOS-Netz. Einer ging gegen eine Glücksspiel-DApp namens EOS.win. Der Angriff beinhaltete ein Schlupfloch im Code der Blockchain, das es dem Hacker erlaubte, eine Vielzahl von Transaktionen zu erstellen, was die Blockproduzenten daran hinderte, gültige Transaktionen zu genehmigen. 

Der zweite Angriff kam von einer Firma namens EIDOS, die ein „Airdrop“ auf der Blockchain durchführte, mit dem Benutzer EIDOS-Token erhielten. Die Benutzer mussten lediglich Transaktionen von EOS über das Netzwerk senden, die wiederum EIDOS Tokens generierten. Dies hatte zur Folge, dass sich das Netzwerk mit all den neuen Transaktionen drastisch verlangsamte. Dieser zweite "Angriff" scheint ein Versuch gewesen zu sein, die Aufmerksamkeit auf die Grenzen des EOS-Netzes zu lenken. 

Welche Teams arbeiten an EOS?

Eosphere - Ist ein Unternehmen, das Unternehmen bei der Erstellung und Entwicklung von dApps unterstützt, die auf dem EOS-Netzwerk laufen. Sie hoffen, das Vertrauen sowohl der EOS Inahber als auch der Dapp-Entwickler zu gewinnen, indem sie helfen, die Blockchain-Technologie in traditionelle Unternehmen zu integrieren.   

EOS Studio - Ist eine einfach zu bedienende Dapp-Entwicklungssoftware für das EOS-Netzwerk. Sie verfügt über leistungsstarke Tools zur Codebearbeitung und intelligenten Vertragsprüfung. Durch die Verbesserung der Zugänglichkeit der Dapp-Entwicklung hoffen sie, die Zahl der hochwertigen dApps im EOS-Netzwerk zu erhöhen.

Welche Finanzinstitute nutzen EOS?

Galaxy Digital Assets - Galaxy Digital Assets ist ein Investmentfonds, der sich auf die Blockchain-Technologie konzentriert und über einen EOS-spezifischen Fonds verfügt. Der Fonds soll zur Unterstützung und Entwicklung des EOS-Netzwerks beitragen und gleichzeitig in Teams und Unternehmen investieren, die die EOS-Blockchain-Software übernehmen möchten. 

Fin Lab - Fin Lab ist ein deutsches Unternehmen, das Technologie und Fachwissen nutzt, um den Aufbau und die Entwicklung anderer Unternehmen zu unterstützen. Sie haben sich auf die Unterstützung von FinTech-Neugründungen spezialisiert, und die EOS Blockchain ist eine der vielen Methoden, die ihnen zur Verfügung stehen, um die Prozesse eines Unternehmens in den Windschatten zu stellen und zu verbessern.

EOS Mining

EOS wird nicht abgebaut. Stattdessen bläht sich das Angebot jedes Jahr um 5% auf. Davon wird 1% verwendet, um die Blockproduzenten des vergangenen Jahres zu entschädigen. Wenn man also Blockproduzent wird, ist es möglich, EOS auf eine dem Mining ähnliche Weise zu "verdienen".

EOS Wallets

EOS Token können in der Mehrzahl der normalen Krypto-Wallets aufbewahrt werden. Diese reichen von Online-"Hot" Wallets bis hin zu Hardware Wallets. Verschiedene Arten von Wallets bieten unterschiedliche Vorteile, von erhöhter Sicherheit bis hin zu leichterer Übertragbarkeit. Hier sind einige der besten Wallets:

  • Ledger Nano S - Hardware Wallet
  • Trezor - Hardware Wallet
  • Atomic Wallet - Mobile und Desktop Wallet
  • Guarda-Wallet - Mobile und Desktop Wallet
  • Exodus - Desktop Wallet

Es gibt auch von der Gemeinschaft gebaute EOS-spezifische Wallets, die es einfach machen, Token aufzubewahren und über die Blockproduzenten im Netzwerk abzustimmen. Hier sind einige Beispiele:

  • GreyMass EOS Wähler-Wallet - Desktop Wallet
  • Scatter EOS-Wallet - Desktop + Chrome-Erweiterung
  • Guarda EOS Wallet - Desktop Wallet

Ist EOS eine Investition wert?

Dies ist eine persönliche Frage, die nur Sie beantworten können, nachdem Sie genügend Nachforschungen angestellt haben. Wenn man an der Entwicklung von dApps interessiert ist, dann ist der Kauf von EOS Token eine Voraussetzung dafür und nicht die Frage, ob es sich lohnt. 

Aus reiner Preisspekulation heraus ist der Preis von EOS seit seinem Höchststand im April 2018 allmählich gesunken und auf einem niedrigen Niveau geblieben. 

Es ist zu beachten, dass die Preise der Kryptowährung volatil sind und großen täglichen Schwankungen unterliegen. Daher sollte man immer ausreichend recherchieren, bevor man investiert, und nie mehr investieren, als man sich leisten kann, zu verlieren. 

EOS Nachrichten

EOS Bären suchen nach Schwäche der Bullen

EOS unterschreitet sein Hauptunterstützungsniveau bei 2,7537 USD, nachdem der Kurs bei 2,83 USD auf...

SEC: IEOs sind Wertpapiere und hochriskant

Und wieder meldet sich die SEC zu Wort. Dieses Mal geht es um die...

EOS führt erfolgreich seinen Hard Fork auf Version 1.8 durch

EOS.IO hat seinen ersten Konsensus Hard Fork mit dem Upgrade auf Version 1.8 erfolgreich...

Block.One kündigt Social-Media-Plattform auf EOS-Blockchain an

Nach dem ganzen Hype um Facebook und den GlobalCoin wagen sich endlich auf größere...

Bithump: XRP und EOS für 17 Millionen Euro entwendet

Die Nachrichten zu Angriffen durch Hacker bei weltweit bekannten Börsen reißen einfach nicht ab....

eToros neue Aquisition bringt Blockchains wie Ethereum, NEO und EOS zusammen

eToro gehört zu den weltweit führenden Handelsplattformen, die eine Mutli-Asset-Broker-Strategie verfolgen, um viele Vermögenswerte...

Alternative Kryptowährungen

Bitcoin
Bitcoin logo Bitcoin »
Ethereum
Ethereum logo Ethereum »
Tether
Tether logo Tether »
XRP
XRP logo XRP »
Bitcoin Cash
Bitcoin Cash logo Bitcoin Cash »
Litecoin
Litecoin logo Litecoin »

FAQs

  1. Sie können EOS an einer Reihe von Börsen wie eToro und Kraken gegen Fiat-Währung erwerben. Es ist auch möglich, andere Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum gegen EOS Token einzutauschen.

  2. Diese Frage hängt von Ihren Anforderungen ab und davon, was Sie aus der Wallet herausholen möchten. Verschiedene Wallets bieten ein unterschiedliches Maß an Portabilität und Sicherheit. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Funktion Sie priorisieren möchten.

  3. EOS kann nicht abgebaut werden. Die jährliche Versorgung erhöht sich jeweils um 5 % und 1 % davon geht ab diesem Jahr an die Block-Prüfer. Theoretisch könnte man also, wenn man Blockprüfer wird, EOS auf ähnliche Weise "verdienen" wie im Mining.

  4. dApps sind dezentralisierte Anwendungen, was im Wesentlichen bedeutet, dass die Anwendung nicht von einer großen zentralen Behörde wie Apple oder Windows kontrolliert oder aus ihr Nutzen gezogen wird. Das EOS-Netzwerk ermöglicht es den Kreativen, dApps zu entwickeln, die sie selbst besitzen, kontrollieren und davon profitieren.

  5. Diese Seite kann diese Frage nicht für Sie beantworten, es handelt sich um eine persönliche Entscheidung, die nur nach ausreichender Recherche getroffen werden kann. Denken Sie daran, nie mehr zu investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren.

  6. EOS Transaktionen im Netz sind gebührenfrei. Dies wird durch einen Prozess erreicht, bei dem der Inhaber einen relativen Prozentsatz des Netzes im Verhältnis zu seiner Gesamtzahl von Münzen besitzt. Indem er diesen Teil des Netzes besitzt, muss er also nicht für die Transaktion bezahlen.

  7. EOS ist weitgehend dezentralisiert. Wo einige mit diesem Staat Probleme haben könnten, ist über das DPOS. Wenn man 21 Block-Validierer hat, könnte man argumentieren, dass EOS bis zu einem gewissen Grad zentralisiert ist. Die Tatsache, dass jeden Tag neue Block-Validierer gewählt werden und von der Gemeinschaft zur Rechenschaft gezogen werden, macht das Netzwerk jedoch zufriedenstellend dezentralisiert.

  8. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit ist dies eine gute Frage. EOS kann sich mit der Schnelligkeit der Transaktionen, dem Skalierbarkeitspotenzial und den gebührenlosen Transaktionen glänzen. Die Mitglieder des Ethereum-Camps würden argumentieren, dass das Konsesus-Modell von EOS zwar gebührenfreie Transaktionen zulässt, aber in Wirklichkeit eine Eintrittsbarriere für kleinere Entwickler darstellt. Die wahre Antwort ist, dass es von Ihrer finanziellen Situation abhängt und davon, welche dApps Sie nutzen oder entwickeln wollen.