Coinbase kauft dezentrale Börse Paradex und wird Betrieb von GDAX einstellen

Der Kryptoriese Coinbase hat gestern bekanntgegeben, dass es die dezentrale Börse Paradex gekauft hat. Auf Paradex sollen Hundert verschiedene ERC-20 Token gehandelt werden können. Weiterhin soll die Plattform GDAX eingestellt und durch Coinbase Pro ersetzt werden.

In einer gestrigen Pressemitteilung hat Coinbase verkündet, dass die dezentrale Kryptowährungsbörse Paradex gekauft wurde. Mit Paradex können Nutzer über Hundert ERC-20 Token direkt von ihren Wallets aus traden.

Die Dienste von Paradex sollen zunächst nur für Nutzer außerhalb der USA und nach erfolgreicher Umsetzung auch für die USA eingeführt werden. Sobald eine behördliche Genehmigung für die USA vorliegt, werde dies so schnell wie möglich umgesetzt.

Brain Armstrong, CEO von Coinbase, führt aus, dass Coinbase mit dem Trend der Zeit geht und die Schaffung einer dezentralen Infrakstruktur vorantreibt (frei übersetzt):

Dieser Schritt stärkt nicht nur das Engagement von Coinbase für Investitionen in die dezentrale Infrastruktur und die Teilnahme an der aufkommenden Welt des Wallet-to-Wallet-Handels, sondern auch unsere Konzentration auf den internationalen Kryptomarkt.

Im März kündigte Coinbase erstmalig an, dass zeitnah ERC-20 Token auf der Plattform handelbar sein werden. Durch die Aquisition von Paradex bleibt jetzt abzuwarten, welche weiteren Schritte Coinbase in diesem Bereich unternimmt.

Weiterhin wird Coinbase die Handelsplattform GDAX in einigen Wochen einstellen und durch Coinbase Pro ersetzen. Dabei soll Paradex schrittweise in Coinbase Pro integriert werden. Die Paradex App soll währen des Umzuges nur einige wenige Tage nicht verfügbar sein.

Coinbase gehört zu den größten Kryptowährungsbörsen weltweit und gilt dabei ebenfalls als innovativ und weitsichtig. Es bleibt interessant zu beobachten wie sich Coinbase weiterentwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen