Coinbase erwägt Bitcoin ETF aufzulegen, fragt BlackRock nach Expertise

Die Genehmigung eines Bitcoin ETF gilt im Kryptouniversum als der heilige Gral für frisches Kapital und steigende Kurse. Bis heute wurden alle Anträge bei der SEC abgelehnt oder auf einen späteren Zeitpunkt vertragt. Laut einem neuen Bericht überlegt eine der größten Börsen der Welt, Coinbase, einen eigenen Bitcoin ETF aufzulegen.

Die Bitoin-ETF-Debatte ist ein heiß diskutiertes Thema, dessen Hype bis zum heutigen Tage nicht abzuflachen scheint. Viele Experten der Branche sehen darin einen „starken Hebel“ der die Kurse des Kryptomarktes langfristig steigen lassen kann, da hierbei institutionelle Investoren eine gute und einfache Möglichkeit erhalten finanzielle Ressourcen in den Markt zu pushen.

Zur Zeit bietet Coinbase verschiedene Services an, z.B. für Privatanleger aber auch für Institutionen mit großen Kapitalmengen durch die Nutzung des Coinbase-Custody Service der speziell für institutionelle Investoren entwickelt wurde.

Laut einem neuesten Bericht von Businessinsider hat Coinbase eine ganze Reihe von Gesprächen mit Führungskräften aus dem Blockchainbereich des Unternehmens Blackrock durchgeführt, um wertvolle Einblicke zu erhalten und eventuelle Möglichkeiten zum Auflegen eines Bitcoin ETF über dessen Tochtergesellschaft iShares zu diskutieren.

Angeblich hätte Blackrock Coinbase keine konkreten Empfehlungen an die Hand gegeben und es ist derzeit auch unklar, ob bereits gemeinsame Ziele bestehen oder ob dies lediglich ein erstes Ausloten von Kooperationsgesprächen war.



Wie wir bereits berichteten, sickerte durch geheime Quellen durch, dass Blackrock bereits vor einiger Zeit den Einstieg in den Kryptomarkt prüfe. Kurze Zeit später dementierte jedoch CEO, Larry Fink, mit Nachdruck, dass seine Kunden nicht im geringesten daran interessiert wären in Kryptowährungen zu investieren, sondern das Unternehmen lediglich eine Blockchainforschungsgruppe zusammengestellt hat.

In den letzten Wochen lehnte die SEC eine ganze Reihe von Bitcoin ETF’s, unter anderem von ProShares, GraniteShares, Direxion und den von den Winklevoss-Zwillingen Cameron und Tyler Winklevoss ab. Die Entscheidung zur Überprüfung des VanEck / SolidX Antrages steht derzeit noch aus und soll am 30.09.2018 gefällt werden.

Unabhängig davon wie konkret die Bestrebungen von Coinbase bereits fortgeschritten sind, zeigt diese Entwicklung, dass viele Ereignisse im Hintergrund ablaufen, von denen der kleine private Investor gar nichts mitbekommt und an Hand von Kursentwicklungen einen tatsächlichen Zusammenhang lediglich vermuten kann. Wir sind gespannt wann und ob ein Bitcoin ETF wirklich genehmigt werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen