China: Bitcoin – Renminbi Handel sinkt unter 1% – chinesische Volksbank erklärt Verbot für vollen Erfolg

Die chinesische Volksbank, die People`s Bank of China, hat das Kryptowährungs-Verbot des Landes einen vollen Erfolg genannt, nachdem die jüngsten Daten zeigen, dass der chinesische Yuan derzeit in weniger als 1% des weltweiten Bitcoin-Handels involviert ist.

Der chinesische Krypto-Markt dominierte nach Angaben von der Asia Times einstmals den Krypto-Markt und machte 90% des weltweiten Handels aus. Dies war jedoch bevor der Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen im September 2017 verboten wurde.

Unter Hinweis auf das finanzielle Risiko im Zusammenhang mit dem volatilen Markt untersagte der chinesische Staat inländischen Unternehmen den Handel mit Kryptowährungen, sowie das Durchführen von Initial Coin Offerings (ICOs). Seitdem haben die chinesischen Behörden insgesamt 88 Kryptowährungsbörsen geschlossen und 85 ICO-Projekte verboten, wie der Bericht erklärt.

Zhang Yifeng, Blockchain-Analyst bei der Zhongchao Credit Card Industry Development Company, sagte über die neuen Daten:

Die rechtzeitige Aktivität der Aufsichtsbehörden hat die Auswirkungen der starken Kursschwankungen von Kryptowährungen effektiv abgewehrt und den globalen Regulierungstrend angeführt.

Während die chinesische Regierung ihre Kryptoregulierung als großen Erfolg bezeichnet, führte dies zu einer massiven Flucht von Blockchain-Unternehmen aus China in diverse Länder, wie Singapur, Südkorea, Japan und die USA. So hat Binance, die mittlerweile größte Kryptowährungsbörse nach Handelsvolumen, zunächst seinen Sitz aus China nach Japan und später bekanntermaßen nach Malta verlegt.

Die beiden anderen, großen chinesischen Börsen Huobi und OK Coin sind aus dem Land in Krypto-freundlichere Länder geflohen. Huobi, einst die größte chinesische Kryptowährungsbörse, hat beispielsweise seinen Hauptsitz nach Singapur verlegt.

Trotz des strikten Verbots ist China aber noch stark in der Blockchain-Technologie involviert. So ist China noch immer die führende Nation, wenn es um Mining und Hash-Power im Bitcoin Netzwerk geht. Die chinesische Volksbank (People’s Bank of China) veröffentlichte im März den „Global Banking Industry Outlook Report“, in dem sie erklärte, dass China aktiv an der globalen Steuerung der digitalen Währungen teilnehmen“ wird.

Staatliche Blockchain-Lösungen sind außerdem gewollt und werden aktiv entwickelt. Dies zeigt sich einerseits dadurch, dass China weltweit die Nummer Eins bei Blockchain-Patenten ist, wie Forbes berichtete.

Anderseits bringt die chinesische Regierungsbehörde Electronic Information Industry Development (CCID) immer vierteljährlich den Crypto-Rating-Index heraus. Der Index soll als Leitfaden für Regierungs-, Unternehmens- und Forschungsinstitute dienen und evaluiert das Entwicklungsniveau der Projekte, um neueste Trends der Blockchain-Technologie zu verstehen und um diese zukünftig als Teil der Wirtschaft und des Handels verwenden zu können.

Inwiefern chinesische Bürger auf ausländische Währungen ausweichen, um den Krypto-Handel zu betreiben, lässt der Bericht offen.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen