Cardano Gründer Charles Hoskinson erklärt Details, warum er Ethereum verlassen hat

Charles Hoskinson, der Gründer von Cardano und Mitbegründer von Ethereum, sprach während eines Gesprächs mit Mpho Dadaga über den Beginn von Ethereum und sein Ausscheiden bei dem Projekt. Dabei gab er interessantes Hintergrundwissen zu den Anfängen von Ethereum und warum und wie er seine Entscheidung getroffen hat.

Eingangs erklärte Charles Hoskinson in dem Interview, dass damals niemand in dem Projekt mit solch einem Erfolg von Ethereum gerechnet hat:

Wir hätten bestimmte Sachen besser geplant, wenn wir gewusst hätten wie groß es [Ethereum] wird. Das erste Mal, wo wir festgestellt haben, dass wir tatsächlich etwas substantielles geschaffen haben, war am Ende einer Konferenz in Miami. Wir gingen in die Konferenz mit der Einstellung, wir zeigen einfach ein paar Sachen und die Leute werden sagen, es ist ein interessantes Projekt, so wie auch Litecoin und Namecoin. Wir haben aber eine so überwältigende Resonanz erwartet. Vitaliks Präsentation war wirklich voll. Wie bei einem Rockstar […] Er hatte nur eine kurze Präsentationszeit. Sie gaben ihm nur 25 Minuten. Er sagt nur, „Lass mich Ethereum vorstellen“. Er legte dieses Ding auf die Folie, zeigte wie Master-Coin funktioniert und 20 Zeilen Code und dann noch einmal 13 Zeilen Code. 

Charles fuhr fort zu sagen:     

Und dann sagt er [Vitalik], irgendwelche Fragen? Alle im Raum heben ihre Hände. Und ich fühlte mich so schlecht für die Redner, die ihm folgen musste, weil sie nur 3 Minuten Zeit hatten. Als Vitalik gegangen ist, haben alle einfach den Raum verlassen. Danach kam der Moderator zurück auf die Bühne und er stand vor einem leeren Raum.

Dies führte schließlich zur Gründung von zwei Gruppen im Ethereum-Team, von denen eines die „Business“-Gruppe und die andere, die „technische Gruppe“ war. Die Mitglieder der Busines-Gruppe waren Joseph Lubin und Anthony Di Lorio. Die Mitglieder der technischen Gruppe waren Vitalik Buterin und Gavin Wood. Charles Hoskinson und Mihai Alisie standen in der Mitte von beiden Gruppierungen. Zunächst haben er und Mihai versucht beide Gruppen zusammen zuhalten. Letztlich musste das Team, so Hoskinson aber entscheiden, wie das Projekt zukünftig weiter entwickelt werden soll.

Die erste Option war, es Ripple gleich zu tun und ein kommerzielles Unternehmen zu gründen, Risikokapital zu beschaffen und wie ein Silicon-Valley-Startup zu agieren, das im Anschluss einen Crowdsale durchführt, um ein bestehendes, fertiges Protokoll weiter zu finanzieren. Option zwei war es ein gemeinnütziges Unternehmen zu gründen, einen Crowdsale zu starten und die eingenommen Mittel für die Entwicklung des Protokolls zu verwenden. Das Team nannte die Optionen „Crypto-Google“ und „Crypto-Mozilla“, da Google ein kommerzielles Unternehmen ist und Mozilla ein Non-Profit-Unternehmen. Wie Hoskinson erzählte gab es zunächt eine Abstimmung, wo alle Mitglieder, 8 zu 0 für Crypto-Google stimmten. Allerdings hatte die technische Gruppe Sorge um die Integrität des Projektes, weshalb es zunächst zu keiner Umsetzung kam. Darüber hinaus erklärte Hoskinson, dass zu dieser Zeit über 100 Leute irgendetwas für Ethereum taten, ohne das es irgendwelche Verträge oder Vereinbarungen gab oder das sich alle Personen überhaupt kannten. Aufgrund dessen hatte Hoskinson Sorge, dass das noch junge Ethereum-Projekt sein Kapital schnell verbrennen werde.

Dies führte zu einem Treffen im Juni 2014, bei dem sich Vitalik Buterin persönlich entscheiden musste: Crypto-Google oder Crypto-Mozilla. Vitalik wählte bekanntermaßen das gemeinnützige Unternehmen, „Crypto-Mozilla“. Danach wurde die Ethereum-Foundation gegründet, woraufhin Anthony Di Lori, Mihai Alisie und auch Charles Hoskinson das Ethereum-Projekt verlassen haben. Hoskinson sagte, dass dies die richtige Entscheidung zu dieser Zeit war. Laut ihm verlor Ethereum fast 9 Millionen von den 18 Millionen USD, die eingenommen wurden, aufgrund des Bitcoin-Preis Zusammenbruchs von 600 auf 250 USD zu dieser Zeit. Darüber hinaus gab das Team die anderen 9 Millionen Dollar für den Start ihres Projekts aus.

Letztlich hat Charles Hoskinson, so wie er erklärt, dass junge Ethereum-Projekt verlassen, weil er nicht an den Erfolg glaubte. Der Mangel an Struktur und Disziplin machten ihm große Sorge und führten schließlich zu seiner Entscheidung, da er dachte, dass es dem Team an Motivation fehlt. Darüber hinaus machte er zu diesem Zeitpunkt bereits eine schlechte Erfahrung mit Bitshares, was seine Entscheidung bekräftigte. Seine Entscheidung bereuen, tue er aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen