Bitcoin Millionäre unserer Zeit: Wer besitzt wie viel Kapital in Bitcoin?

Bildquelle: 3D illustration by Quince Media

Nachdem wir letzte Woche darüber berichteten, dass ein Großinvestor 400 Millionen Dollar in Bitcoin investiert hat, wollen wir weitere Schwergewichte des Kryptomarktes vorstellen. Einige bekannte Gesichter der Branche sind oft auch in den internationalen Medien vertreten.

Gavin Andersen

Gavin Andersen ist einer der großen „Wale“, die von Anfang an im Bitcoin-Markt dabei sind. Es gab einige Gerüchte die behaupteten, das er Satoshi Nakamoto sei.

Diese Behauptung bestreitet er vehemennt. Er gab jedoch an, eng mit dem Entwickler Nakamoto gearbeitet zu haben. 2010 wurde er als Nachfolger von Satoshi Nakamoto ausgewählt.

Laut eigener Aussage von Andersen ist er davon überzeugt, dass Bitcoin weiter im Kurs steigen wird.

Yifu Guo

Damit im Bitcoin Netzwerk Transaktionen verarbeitet werden, müssen diese überprüft und validiert werden. Hierfür sind die Miner verantwortlich. Im Bitcoin Netzwerk sind die Benutzer für das Mining selbst verantwortlich.

Früher, bevor ASICs auf den Markt gekommen sind, nutzten alle Miner die Rechenleistung ihrer Grafikkarte (GPU), um die Transaktionen zu verarbeiten und wurden dafür mit Bitcoins belohnt. Dieser Vorgang wurde so lang umgesetzt, bis der damalige Student Yifu Guo den ersten speziell gebauten Bitcoin Miner entwickelte.

Im Jahr 2012 gründete Yifu Guo Canaan Creative Co Ltd. einen Mining Hardware Hersteller, der innerhalb kurzer Zeit sehr populär wurde. Die Miner waren bereits ausverkauft, noch bevor sie in ausreichender Stückzahl nachproduziert werden konnte.

Nach nur einem Jahr verließ Guo das Unternehmen jedoch. Er war der erst Bitcoin Millionär seiner Zeit, der durch den Verkauf von Bitcoin Minern zum Bitcoin-Millionär aufstieg.

Winklevoss Zwillinge

Tyler und Cameron Winklevoss wurden durch ihren Rechtsstreit mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im Jahre 2004 bekannt. Die Zwillinge haben zahlreiche erfolgreiche Unternehmen gegründet. Allein ihre Investitionen in Bitcoin haben ihnen 11 Millionen eingebracht. Das kombinierte Vermögen der Zwillinge soll mindestens 400 Millionen Dollar betragen.

Die Winklevoss-Zwillinge haben mehrere Bitcoin-Projekte finanziert. Sie investierten 2013 1,5 Millionen Dollar in die Firma BitInstant, ein Unternehmen von Charlie Shrem. Im Jahr 2014 gründeten sie den Winkdex, einen Finanzindex, der den Durchschnittspreis von Bitcoin berechnet. 2015 haben sie sogar ihre eigene Bitcoin-Exchange, Gemini, gegründet.

Roger Ver

Unbestritten steht Roger Ver wohl an der Spitze der Bitcoin-Millionäre. Durch seine dauerhafte Medienpräsenz und Zusprache für den Bitcoin und dessen Technologie wird er auch „Bitcoin Jesus“ genannt.

Seit dem Bitcoin Cash Hard Fork setzt er sich jedoch für den Erzfeind, Bitcoin Cash in der Öffentlichkeit ein und propagiert lautstark die Vorteile von BCH im Vergleich zu BTC. Außerdem sieht er durch die Zentralisierung von Bitcoin die originäre Idee von Satoshi Nakamoto gefährdet. Der „wahre“ Bitcoin, so wie ihn Satoshi Nakamato im White Paper des Bitcoin skizziert hat, ist deshalb Bitcoin Cash und nicht Bitcoin Core.

Über den in der Vergangenheit entfachten Kampf der Giganten ist es derzeit ruhig geworden. Die angekündigte Roadmap von Bitcoin Cash ist vielversprechend und könnte einiges im Kryptomarkt in Bewegung setzen.

Satoshi Nakamoto

Ein Bitcoin-Millionär zu werden, ist möglich, aber was braucht es, um ein Bitcoin Milliardär zu werden? Nehmen wir an, dass man noch kein (Fiat-)Millionär sein darf, dann ist es heute unglaublich schwierig, wenn man nicht von Anfang an dabei wäre oder die Währung  gar selbst geschaffen hat.

Der Name Satoshi Nakamoto ist nicht der „echte“ Name von Bitcoins Schöpfer, sondern einfach nur ein Pseudonym. Es wurden zahlreiche Versuche unternommen, den rätselhaften Schöpfer und die wahre Identität aufzudecken, bis heute jedoch ohne Erfolg. Es gibt nur wenige Aufzeichnungen von Nakamoto, abgesehen von E-Mail-Korrespondenz zwischen ihm und Bitcoin-Entwicklern. Eines ist über ihn allerdings bekannt. Er soll eine unglaublich große Menge Bitcoin besitzen.

Zwar ist es nicht möglich die folgenden Bitcoinkonten den vorgestellten Personen zuzuordnen. Jedoch zeigt diese Verteilung, wie einseitig das Kapital auch im Bitcoinmarkt auf einige wenige „Superreiche“ verteilt ist.

1. Ca. 167.000 BTC

2. Ca. 160.000 BTC

3. Ca. 93.000 BTC

4. Ca. 80.000 BTC

5. Ca. 73.000 BTC

6. Ca. 69.000 BTC

7. Ca. 66.000 BTC

8. Ca. 54.000 BTC

9. Ca. 53.000 BTC

10. Ca. 35.000 BTC

Folge uns auf Facebook und verpasse keine Brandheißen Kryptonews mehr! Einfach auf das Banner klicken und uns folgen!


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen