Bitcoin Gold geht am 12. November live

0
239

Auf der Bitcoin Gold Webseite wurde gestern die Information veröffentlicht, dass am 12. November um 19:00 UTC der Software-Client für Bitcoin Gold zum Download freigegeben wird. Wie wir in einem früheren Artikel bereit berichtet haben, sollte dies und damit der offizielle Starttermin für Bitcoin Gold bereits der 1. November sein. Seitdem war es jedoch ziemlich still um BTG geworden. Die Token waren nicht wie versprochen für Alle zu diesem Stichtag verfügbar.

Hinter dem Projekt steht eine Gruppe um Jack Liao, CEO des Mining-Hardware-Herstellers „LightningAsic“ und den Mining-Baron namens Wubi, Besitzer des chinesischen Bitcoin-Newsportals „Jinse.com“. Wie wir berichteten ist es ausgelobtes Ziel des Projektes großen Mining-Firmen die Monopolstellung streitig machen wollen und mittels GPU-Mining das Mining wieder für Alle zugänglich zu machen.

Im Vorfeld von Bitcoin Gold gab es jedoch trotz dieses noblen Ansatzes eine sehr große Welle von Kritik. Unter anderem wurde stark bemängelt, dass das Team hinter Bitcoin Gold seit der offiziellen Gründung des neuen Netzwerkes Blöcke für sich abgebaut hat und damit den Kurs manipulieren könnte.

In den vergangenen Tagen hat das Team um BTG daher versucht das Vertrauen der Krypto-Gemeinde zurück zu gewinnen. So enthält die Bitcoin Gold Webseite seit Kurzem mehr Informationen zum Projekt bereit. Unter anderem wurde auch eine Tabelle veröffentlicht, in der aufgeschlüsselt wird, was offiziell mit den „pre-mining“ Token passieren soll:

Bitcoin Gold Tabelle

Quelle: bitcoingold.org

Ein weiterer Kritikpunkt war die nicht implementierte „Replay“-Protection. In dem Roadmap-Dokument wird hierzu ausgeführt, dass BTG eine Replay-Protection-Lösung namens „SIGHASH_FORK_ID“ implementieren wird. Dies soll ausdrücklich vor dem Launch, d. h. vor dem 12. November erfolgen.

Der Kritikpunkt, dass das Bitcoin Gold Projekt absolut intransparent in Bezug auf die Personen hinter dem Projekt ist, wurde nun auch entkräftet. Auf der Homepage sind nun Namen und Gesichter veröffentlicht. Einzig zu dem anonymen Core-Entwickler „h4x3rotab“ fehlt weiterhin ein realer Name und Foto.

Insgesamt scheint sich das Team aber der Kritik angenommen zu haben und möchte seriöser und professioneller wirken. Es hat daher eine größere Transparenz geschaffen und vor allem die aus Sicherheitsgründen sehr wichtige Replay-Protection implementiert.

Was bedeutet die Freigabe des Bitcoin-Gold Software-Clients?

Die Freigabe des Software-Clients wird es Börsen, Mining-Pools, Wallet-Entwicklern und allen anderen Service-Betreibern erlauben Bitcoin Gold nun vollständig zu unterstützen. Dies bedeutet, dass wahrscheinlich alle Berechtigten nun ihr „Gratis-Geld“ bekommen werden. Außerdem wird es dir in deinem Wallet oder Krypto-Exchange-Konto nun möglich sein Bitcoin Gold zu kaufen, zu verkaufen und zu traden. Das Mining wird nun auch jenseits des „Pre-Mining“ beginnen und dem Netzwerk die benötigte Hash-Power geben.

Aus unserer Sicht wird es nun nach dem 12. November spannend zu beobachten sein, wie Bitcoin Gold starten wird und ob es eine ähnliche Entwicklung wie bei Bitcoin Cash geben wird, das kurz nach seiner Veröffentlichung einen Marktwert von fast 4 Milliarden Dollar erreicht hat und damit zur drittgrößten Kryptwährung nach Marktkapitalisierung, quasi aus dem Nichts, aufgestiegen ist. Entscheidend wird wahrscheinlich auch sein wie viele Leute aufgrund der anfänglichen „Scam“-Kritik Bitcoin Gold einfach nur loswerden möchten und wie viele BTG auch langfristig unterstützen und an das Projekt glauben.

Was ist eure Meinung zum Bitcoin Gold Projekt? Schreibt es uns gern in die Kommentare!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here