Bitcoin ETFs: Krypto-Gemeinde hat die Möglichkeit die SEC zu überzeugen

Aktuell ist die Krypto-Gemeinde gefragt. Nachdem die CBOE Global Markets einen erneuten Antrag auf Genehmigung eines Bitcoin ETF bei der Securities and Exchange Commission (SEC) gestellt hat, kann die Öffentlichkeit ihre Meinung zum Antrag teilen und damit womöglich die Entscheidung der SEC beeinflussen. 

Eine Demokratie bedeutet, dass die Macht und die Regierung vom Volk ausgehen. In der Regel erfolgt die Realisierung hiervon durch Wahlen und die Vertretung des Volkes im Parlament oder durch spezielle Behörden. Allerdings besteht auch die Möglichkeit eine direkte Demokratie in Form einer Volksabstimmung durchzuführen, um das Volk direkt abstimmen zu lassen.

Dies oder ähnliches hat sich wohl auch die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC in Bezug auf den neuesten Antrag der CBOE, Bitcoin-ETFs als Wertpapiere zuzulassen, gedacht. Aktuell können Kryto-Enthusiasten und -Trader einen Kommentar bei der SEC hinterlassen, ob und warum sie für oder gegen die Genehmigung des Bitcoin ETFs von der CBOE stimmen würden und damit einen direkten Beitrag zur Zukunft des Kryptomarktes leisten.

Aktuell wurden vorerst 40 Kommentare auf der Website hinterlassen.

Bei dem Antrag handelt es sich speziell um einen am 26. Juni 2018 bei der SEC eingegangen Antrag für einen von der CBOE Global Markets ausgegebenen Bitcoin ETF (Exchange Traded Fund), der eine Partnerschaft mit Van Eyck Investment und SolidX vorsieht.

Die CBOE hat im Dezember als eines der ersten Finanzinstitute Bitcoin-Futures angeboten. Nun versucht die CBOE hartnäckig die Zulassung für einen Bitcoin-ETF zu erhalten und zwar nicht zum ersten Mal. Die letzte Ablehnung fand im März statt. Obwohl der Präsident der CBOE, Chris Concannon, einen öffentlichen Brief an die SEC schrieb, um einige der Bedenken bezüglich der Investition in Kryptowährungen auszuräumen, folgte eine Ablehnung.

Während es in den vergangenen Monaten zahlreiche Ablehnungen seitens der SEC zu Bitcoin ETFs, u. a. gegenüber den Winklevoss-Zwillingen gab, werden dem neuesten Antrag der CBOE bessere Chance zugerechnet.

Für den Kryptowährungsmarkt könnte die Genehmigung eines Bitcoin ETFs von großer Bedeutung sein. Viele Experten, u. a. auch Charles Hoskinson, Co-Founder von Ethereum und Founder von Cardano, gehen davon aus, dass sobald ETFs von der SEC genehmigt werden, die Hölle in Form des großen Geldes und in Form von Billionen von USD losbrechen wird.

Es wird erwartet, dass die Auswirkungen astronomisch sind, da im Gegensatz zu den Bitcoin Futures nicht nur auf den Kurs von Bitcoin „wetten“, sondern die ETFs unmittelbar physische Bitcoin handeln.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen