Big News: Goldman Sachs erwägt Custody Service einzuführen

Ein Schwergewicht der Finanzbranche, Goldman Sachs, erwägt laut Insiderberichten einen Custody Service für Kryptowährungsfonds einzuführen. Damit würden die Voraussetzungen für den Eintritt institutioneller Investoren geebnet werden.

Nachdem Coinbase vor kurzem den Start ihres Custody Services bekanntgaben, ging eine positive Welle der Euphorie durch den Kryptomarkt, da viele Hoffnungen auf einen steigenden Kurs damit verbunden waren bzw. nach wie vor damit verbunden sind.

Laut einem gestrigen Bericht sollen Insiderinformationen an Bloomberg herangetragen worden seien, die bestätigen, dass Goldman Sachs ebenfalls die Einführung eines Custody Services plant. Diese Entwicklung steht im Gegensatz zu der zuletzt getroffen Aussage, dass sich die Bank über ihre Pläne im Kryptomarkt noch nicht einig ist.

Es gibt in den Reihen der Kunden von Goldman Sachs eine starke Nachfrage nach dem Kryptomarkt und dessen Möglichkeiten für die Investoren. Bloomberg berichtet (frei übersetzt):

Als Reaktion auf das Interesse der Kunden an verschiedenen digitalen Produkten untersuchen wir, wie sie in diesem Bereich am besten bedient werden können. An diesem Punkt sind wir noch nicht zu dem Schluss gekommen, welchen Umfang unser Angebot an digitalen Assets hat.

Obwohl die Aussagen relativ Wage sind, folgert Bloomberg, dass es sich um die Einführung eines Custody Services handelt. Damit sollen vor allem Investoren mit größeren Kapitalmengen angesprochen werden, da diese beim Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen einem großen Verlustrisiko gegenüberstehen.


Ob und wann dieser Schritt tatsächlich realisiert wird, bleibt vorerst abzuwarten. Ebenfalls steht in den Sternen, ob dies einen starken positiven Einfluss auf den Kryptomarkt haben wird.

Vor wenigen Tagen kündigte die NYSE den Start der ICE für November mit „physischen Bitcoin-Futures“ diesen Jahres an. Insgesamt gibt es große globale Fortschritte in der Adaption und der Entwicklung der verschiedenen Technologien der Kryptowährungen.

Unabhängig davon wann und ob die Preise steigen steht eines fest: Kryptowährungen sind gekommen um zu bleiben.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen