Bancor Wallet soll Coin Tausch in einem Schritt ermöglichen

Bisher sind Nutzer beim Währungstausch auf eine Börse/Plattform angewiesen. Das Netzwerk Bancor will diesen „Swap“-Prozess nun vereinfachen.

Ethereum und EOS als System-Basis

Das Netzwerk Bancor ist manchen Lesern vielleicht schon ein Begriff. Schließlich gehört der Dienstleister schon seit einiger Zeit zu den bekannteren Anbietern eines Liquiditätsnetzwerks. Nun vermeldete der Betreiber, dass man Kunden nun mehr Komfort beim Währungstausch bieten möchte. Grundlage für den neuen Service rund um die hauseigene Bancor Wallet werden die Systeme Ethereum und EOS sein. Der Grund für die Auswahl sind die Smart Contracts, die in beiden Plattformen zum Einsatz kommen und flexible Erstellungen neuer Anwendungen erlauben.

Erfreulich große Auswahl für Swaps

Was leistet die neue Wallet nun genau? Laut dem Dienstleister wird dank Bancors dezentraler App ein „Cross-Chain-Swap“ möglich. Damit ist eben gemeint, dass User auf die Einbindung Dritter bei Transaktionen am digitalen Währungsmarkt verzichten können, was einmal mehr die Gebühren minimiert. Das Modell klingt vielversprechend, denn über Ethereum und EOS sollen zukünftig über 9.700 Paare aus digitalen Währungen direkt tauschbar sein. Verwendet wird dabei der eigene Bancor Token BNT. Der Betreiber wirbt in erster Linie damit, dass an die Stelle eines mehrstufigen Tauschprozesses nun eine einzige Transaktionsstufe treten wird. Das Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von „atomaren Cross-Chain-Swaps“.

User sollen nicht nur spekulieren können

Wichtig war de Entwicklung dem Anbieter zufolge vor allem, weil Bitcoin, Litecoin, Ripple und all die anderen Digital Assets längst nicht mehr nur ein reines Spekulationsobjekt sind. Immer häufiger erkennen User den Nutzen in der digitalen Welt für die Transaktionsausführung in unterschiedlichen Zusammenhängen. Die Bancor Wallet übernimmt hier keine verwahrende Funktion. Vielmehr sorgt sie dafür, dass über eine Wallet verschiedene Blockchains zugänglich werden, um zwischen Währungen Swaps vorzunehmen. Ein interessanter Ansatz, zu dem es beim erhofften Erfolg bald sicher auch Alternativen geben wird.

Featured Image: Von AlekseyIvanov | Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen