Automobilbranche erwartet Vertrauensgewinn durch Blockchain

Wenn es um die Frage geht, wie es um die Nachverfolgbarkeit der Herkunft von Bauteilen der Automobilbranche steht, waren die Antworten früher nicht immer zufriedenstellend. Eine neue Umfrage aus dem Hause IBM offenbart diesbezüglich die Chancen, die von der Blockchain Technologie ausgehen.

IBM und Partner führen Befragung von Führungskräften durch

Bevor es um die eigentlichen Ergebnisse der Befragung unter rund 1.300 Industrie-Führungskräften geht, fällt bereits ein Aspekt auf. Die Teilnehmer der Umfrage beziehen sich mit ihren Aussagen faktisch auf die eigenen Erfahrungen als Teil der Branche – nicht vorrangig auf einen möglichen Vertrauensgewinn gegenüber dem Endverbraucher. Doch zurück zum eigentlichen Thema. Verantwortlich für die Fragen der Studie unter dem Namen „Vorreiter sein: Wie Autopioniere den Sprung in die Blockchain wagen“ sind zum einen der Dienstleister Oxford Economics sowie das renommierte IBM Institute for Business Value. Es geht grundsätzlich nicht um den Nutzen von Blockchain-basierten Währungen wie Bitcoin oder Ethereum. Stattdessen beantworteten Führungskräfte aus insgesamt zehn Ländern zu ihren Einschätzungen zur Technologie als solcher.

Umfrageteilnehmer rechnen mit Blockchain-bedingten Veränderungen

Die Verantwortlichen von Zulieferern kommen ebenso zu Wort wie Mitarbeiter von Herstellern des Automobilsektors selbst. Dass die Blockchain bis zum Jahr 2021 Veränderungen der Automobilbranche – zum Beispiel in den Bereichen Finanzen und Mobilität – nach sich ziehen wird, halten immer 62 % der Befragten für sicher. Bisher verwenden laut der Studie aber nur 15 % die Blockchain und planen verschiedene Verwendungen im Business-Zusammenhang. Dieser Wert aber fällt mit Blick auf die Erwartungshaltung doch überschaubar aus. Der Grund: Der Blockchain Technologie derzeit in den Augen vieler Teilnehmer die nötige Marktreife. Dabei sehen Experten gerade bei der Verifizierung der Fahrgeschichte und -identität sowie bei der erwähnten Herkunft der Bauteile einen veritablen Einsatzbereich der Technologie.

Wachsendes Vertrauen bei zu geringem Engagement zur Blockchain

Gleiches gilt für effektives Supply-Chain-Management, das durch den Einsatz optimiert werden könnte. Immerhin: Mehr als die Hälfte der Führungskräfte rechnen damit, dass die verschiedenen Ansätze der Blockchain im Bereich des Flottenmanagement Einfluss nehmen wird. Gutes Potential sprechen die Befragten auch hinsichtlich der Blockchain-Einbindung in eigene Informationsnetzwerke zu. Dass ihre Netzwerke durch die Blockchain verbessert werden könnten, glauben 47 % der Vertreter der Zulieferer und sogar 54 % der Automobil-Hersteller. Wenn beide Sparten nun noch hinterfragen, ob Währungen wie Litecoin und Monero ihnen auch andere Chancen bieten können, wüsste die Kryptobranche einen weiteren wichtigen Bereich auf ihrer Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen